Was tun bei Rückenbeschwerden und Rückenschmerzen?

Die perfekte Lösung bei Rückenbeschwerden kann kein Halbgott in Weiß verschreiben. Zu unterschiedlich sind denn auch die möglichen Ursachen für die Beschwerden. Meist ist es eine Fehl-, Unter- oder Überbelastung der Wirbelsäule, welche für den Schmerz sorgt.

Die bunte Vielfalt der Rückenschmerzen

Aber auch Bewegungsmangel oder falsche Ernährung und daraus resultierendes Übergewicht können Schmerzen verursachen. Kaum behandelbar, aber ebenso schmerzverursachend sind Krankheiten wie Rheuma und Arthrose. Letzten Endes sind auch psychosomatische Ursachen möglich. Eine Studie hat gezeigt, dass der Gedanke an den Rückenspalt die Wahrnehmung der Schmerzen subjektiv vervielfacht.

Der plötzlich hineinfahrende Hexenschuss ist ebenso tückisch und schmerzhaft wie chronischer Schmerz – der mehrere Wochen anhält – oder Kreuzschmerz.

Derer dauerhafter sowie einmaliger Behandlungsmethoden gibt es viele:

  • Wärmetherapien, Massagen, Akupunktur
  • Sport
  • Verhaltenstherapie
  • Medikamente, Operationen

Um Rückenbeschwerden nicht weiter zu beschwören, sollten Sie die milderen Therapien zunächst den härteren vorziehen.

Dieses Video enthält einige gute Rückenübungen, die leicht nachzumachen sind:

[youtube OmbGBhGHrYw]

Wichtig ist, dass die Übungen mehrmals in der Woche gemacht werden. Einmalige Motivationsschübe haben keinen Langzeiteffekt.

Rückenbeschwerden: So wirds gemacht!

1

Suche nach Ursachen

  • Fragen Sie sich, woher die Schmerzen kommen. Wenn Sie kürzlich Ihre Gewohnheiten geändert haben – zum Beispiel durch den Wechsel zu einer Tätigkeit in einer langen, monotonen Haltung – ist der Zusammenhang offensichtlich.
  • Auch ein Unfall, der nicht direkt den Rücken betreffen muss, oder eine Erkrankung können die Rückenbeschwerden ausgelöst haben.
2

die richtige Therapie

  • Bei Arthrose oder Rheuma ist eine Heilung durch Sport fast auszuschließen, aber die Schmerzen können etwa durch Physiotherapie gemildert werden.
  • Falsche Belastung und Bewegungsmangel können dauerhaft behandelt werden: durch körperliche Betätigung.
  • Was der Prämisse des Be- und Entlastens dient, ist sinnvoll – Aufbau der Bauch- und Rückenmuskeln ebenso wie entspannendes Yoga.
3

Rückenübungen

  • Eine sehr beliebte Übung ist diese hier: Sie knien auf allen Vieren. Aus dieser Position strecken sie das linke Bein und den rechten Arm je nach hinten und nach vorn von sich weg. Halten Sie die Position einige Sekunden und wechseln Sie Arme und Beine ab.
  • Sicher kennen Sie aus der Schulzeit noch den Katzenbuckel bzw. die Brücke. Zu dieser Übung können Sie sich langsam steigern. Für den Anfang soll sie allerdings weniger zu empfehlen sein, denn vor allem als übereifriger Anfänger kann man es leicht übertreiben und sich bei der Übung überdehnen. Strapazierte Gelenke und Muskeln wären die Folge.
  • Für weitere nützliche Übungen ist das obige Video eine Inspiration.

Tipps und Hinweise

  • Schonung bei Rückenbeschwerden hat meistens nur zur Folge, dass sich die Schmerzen intensivieren! Erst durch be- und entlastende Bewegungen wird die Wirbelsäule dazu stimuliert, Mineralien aufzunehmen.
  • Ob im Stehen oder im Sitzen, wichtig ist eine kontrollierte Haltung mit aufgerichtetem Kopf und Oberkörper. Lange Phasen im Sitzen sollten immer einmal von kurzen Spaziergängen unterbrochen werden.
  • Rückenschmerzen, die zum Beispiel von einer anatomischen Fehlstellung oder einem Unfall herrühren, sollten Sie mit Unterstützung von Spezialisten behandeln. Für eine dauerhaft erfolgreiche Therapie muss jeder behandelnde Arzt und Heilpraktiker auf Ihren regelmäßigen Einsatz bauen können. Sie bewegen Ihren Körper.
Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Franz Josef Neffe

    Im Dorn-Selbsthilfe-Tag zeige und übe ich mit den Betroffenen a) die Selbsthilfeübungen, b) die Zusammenhänge von Problementstehung bei Liegen, Sitzen, Bücken, Tragen usw. und Lösung, c) Zusammenhänge mit Ernährung, d) kränkende und aufrichtende seelische Einflüsse und was sich eben als in der Situation noch als prtaktisch und notwebndig erweist. Hier eine für alle hilfreiche Selbstübung:
    Rücken rund machen – an die Türkante lehnen – in die Knie gehen – becken immer wieder vor und zurück bewegen – dabei Rücken an der Kante rauf / runter abrollen – dazu langsam gegenläufig die Arme schwintgen. Guten Erfolg°!
    Franz Josef Neffe

  2. Kompliment, Herr Zimmermann,

    sehr schöner Beitrag zum Thema Rückenbeschwerden.
    Besonders das Video mit den Übungen für einen gesunden Rücken hat mir sehr gut gefallen…

    Vielen Dank..
    KH

  3. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit meiner selbst gemachten Beinwellsalbe (auf Basis von Olivenöl und Bienenwachs mit ätherischem Lavendel- und Weihrauchöl) gemacht. Egal ob nach einer OP oder nach anders zugefügten Wunden, die vernarben, ob alte oder frische Narben, mit und ohne Wulst – die Salbe wirkt wahre Wunder. Wir versorgen mittlerweile die ganze Familie damit. Die Salbe hilft auch bei Arthrose, allerdings braucht es da etwas mehr Geduld…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.