Was tun bei Haarausfall in den Wechseljahren?

Als ob die Wechseljahre nicht schon schwer genug wären – schleichen sich doch Anzeichen von Stimmungsschwankungen, Depressionen, Hitzewallungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme oder Lethargie in das Gemüt und den Körper der Frau ein – kann dazu noch Haarausfall ein Symptom darstellen.

Haarausfall in den Wechseljahren

Knapp jede dritte Frau leidet im Laufe ihres Lebens an Haarausfall, spätestens zum Zeitpunkt ihrer Wechseljahre. Oftmals liegen dabei auch genetische Veranlagungen zugrunde. Dabei handelt es sich in erster Linie um einen hormonell bedingten Haarausfall.

Während der Wechseljahre nimmt die Produktion weiblicher Sexualhormone ab, so dass der Einfluss der männlichen Hormone zunimmt. Dies hat zur Folge, dass gerade die Haarwurzeln auf das männliche Sexualhormon Testosteron reagieren und dies eine Verkrümmung mit sich bringt.

Haarausfall in den Wechseljahren: Was kann man tun?

Da keine Frau während ihrer Wechseljahre eine Glatze gebrauchen kann, was ihr angeschlagenes Selbstbewusstsein nochmals mindern würde, sollte man dem Haarausfall möglichst früh entgegenwirken. Der Wirkstoff Alfatradiol regeneriert die Haarstruktur und vermindert den Ausfall. Auch Hormonpräparate, welche eine Kombination aus Aminosäuren für den Aufbau des Haarkeratins und B-Vitaminen zur Förderung des Energiestoffwechsels enthalten, wirken dem Haarverlust entgegen.

In vielen Fällen reichen auch Medikamente auf pflanzlicher Basis aus. Sie besitzen oft wenig Nebenwirkungen und sind wesentlich verträglicher als viele chemische und hormonelle Präparate. In einer Hinsicht kann man das weibliche Geschlecht sogar beruhigen, negative Begleiterscheinungen wie der Haarausfall in den Wechseljahren verschwinden nach der Überbrückung der ‚kritischen Jahre‘ ganz von alleine wieder.

Zudem kann jede Frau selbst vorbeugen, indem sie ihre Lebensführung gemäß ihrem Alter anpasst, eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit ausreichend Vitalstoffen zu sich nimmt, sich viel bewegt und Nahrungs– sowie Haarfärbemittel vermeidet, welche dem Haarwachstum abträglich sind.

Weitere Informationen zu Haarausfall in den Wechseljahren finden Sie auf dieser Homepage.

3 Meinungen

  1. meine-wechseljahre-und-ich

    Ich hatte ganz schlimm mit Haarausfall zu tun, aber mi hat tatsächlich entgegen meiner eigenen Erwartungen helfen die bekannten Mittel aus der Apotheke :))

  2. Also ich selbst hatte auch das Problem mit dem vielen Haarausfall. Am Anfang habe ich und das 1 Jahr lang Alpecin Liquid und Alpecin Caffeine Shampoo C1 ausprobiert. Und hier gibt es auch ähnliche Produkte für Frauen. Ergebnis gleich Null. Viel Geld für nichts investiert. Ich trinke auch täglich Kaffee obwohl dies wohl den Haarausfall begünstigen soll, aber jetzt habe ich das in den Griff bekommen. Auch viele Frauen die mit diesem Problem zu mir kamen wissen jetzt das es nicht nur an den Wechseljahren liegt. Auf meinem Blog gibt es viele Infos zu diesem Thema, vor allem auch die Hintergründe.http://www.peterloyda.com/?cat=48

  3. Hallo an Alle, also meine Mutter litt auch extrem unter Haarausfall in den Wechseljahren und Sie hat ein guten (natürliches) Präparat gefunden, dass Ihe geholfen hat den Haarausfall zu stoppen und neues Selbstbewußtsein aufzubauen, kann es nur weiterempfehlen, es heisst SanaExpert Haarforte

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.