Was tun bei Bildflimmern auf dem PC Monitor? Mögliche Fehlerquellen im Überblick

Es kann so lästig sein, wenn Bildflimmern auf dem PC Monitor einem den klaren Blick auf die Betriebssystem-Oberfläche versperrt. Zudem ist das schädlich für die Augen, denn sie werden durch das Flackern irritiert. Aber zögern Sie nicht, sondern suchen Sie nach einer Lösung! Die wohl wahrscheinlichsten Probleme, die man selber beheben kann, sind in den folgenden vier Schritten aufgelistet.

Bildflimmern auf dem PC Monitor: So beheben Sie den Schaden!

1

Falsche Einstellungen führen zum Bildflimmern auf dem PC Monitor

Egal, ob das von Anfang an so war oder durch irgend eine Installation zustande gekommen ist: Der einfachste Weg führt über die manuelle Einstellung der Anzeige. Dazu in die Systemsteuerung gehen. Dann dem folgenden Pfad folgen: Anzeigeeinstellungen > Rechtsklick auf den Desktop > Eigenschaften (oder Anpassen unter Vista und Windows 7) > links auf Anzeige klicken > Erweiterte Einstellungen auswählen. Jetzt das Register oder Tab „Monitor“ anwählen und dort die Bildschirmrate stückweise erhöhen. Sollte die Erhöhung gar nichts bringen, versuchen Sie es ruhig mal mit einer Senkung gegenüber des Ausgangswertes. Dies ist das gängigste Problem, wenn Ihr PC Monitor flimmert.

2

Wenn der Monitor zu alt ist

Der banalste Grund ist, dass der Monitor einfach zu alt für den Computer ist.  Das Bildflimmern auf dem PC Monitor kommt dann dadurch zustande, dass der Monitor wahrscheinlich nicht die erforderliche hohe Frequenz schafft, oder nicht die nötigen Treiber für ein neueres Betriebssystem mitbringt. Letzteres kann versucht werden zu ändern: In der Registerkartei „Monitor“ (siehe dazu Schritt 1) den Treiber neu installieren und dabei den Standard-Treiber „Plug und Play-Monitor“ auswählen. Beseitigt dies nicht das Flimmern, dann bleibt wohl oder übel nur die Anschaffung eines neuen Gerätes.

3

Grafikkarte und Monitor vertragen sich nicht

Es kann auch einfach nur an der Grafikkarte liegen. Wenn diese neuer als der Monitor ist, kann das schnell zu Problemen führen. Probieren sie in den Anzeigeneinstellungen (siehe dazu Schritt 1), ob sich der Monitor durch „Identifizieren“ selbst vom Flimmern befreien lässt. Suchen Sie ansonsten nach neuen Treibern für die Grafikkarte oder den Monitor (bestenfalls für beide). Installieren Sie diese und starten Sie Ihren Rechner neu. Klappt das auch nicht, dann verbleibt nur noch der manuelle Weg.

4

An den Anzeigeneinstellungen herumfummeln

Hervorgehend aus Schritt 3 können Sie durch behutsames Ausprobieren schauen, ob sich die Einstellungen in irgendeiner Form verbessern lassen und das Problem durch die falsche Identifizierung zustande kommt. Wählen Sie eine mittlere Auflösung. Sie sollten die Bildqualität auf Maximum stellen, zusätzlich die Bildwiederholfrequenz (zum Einstellen siehe Schritt 1) auf 60 Hz. Schauen Sie was passiert. Wenn eine Verbesserung in Sicht ist, schrittweise nach oben oder unten mit den Werten der Auflösung und der Bildwiederholfrequenz rumprobieren; in jeden anderen Fall bleibt auch hier nur die Anschaffung eines neuen Monitors. Es muss nämlich nicht immer ein software-seitiger Fehler sein. Manchmal ist das Gerät einfach nur kaputt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.