Was man als NPDler so denkt – aber bisher nicht gesagt hat

Wie die Netzeitung soeben berichtet, kam es im sächsischen Landtag
heute zu einem Eklat aller Erster Güte.

Während einer Debatte über
Ausschreitungen am 1. Mai, sagte der rechstextreme Leichsenring (NPD), dass
Sonderzüge nötig wären um alle linksextremen Gewalttäter abtransportieren zu
können.

Peter Porsch (PDS) entgegnete daraufhin, die NPDler würden sich mit
Sonderzügen ja auskennen da es sie schon mal gegeben habe. („Drittes Reich“) Auf
diese Äußerung hin sagte Leichsenring: „Ja, manchmal wünscht man
sie sich wieder, wenn ich manche so sehe.“ Leichsenring wurde daraufhin von der
weiteren Debatte ausgeschlossen. So weit so schlecht.

Mir stellen sich jetzt mehrere Fragen. Zum einen, glauben die
wirklich was sie da sagen? Oder wollen sie nur Medienaufmerksamkeit erheischen?
Letzteres führt dann zum nächsten Problem. Totschweigen oder offensiv damit
umgehen und darüber berichten? Letzteres scheint mir sinnvoller – gibt den
Rechten aber auch wiederum eine Bühne und steigert ihre Bekanntheit. Ich
erschrecke mich zumindest jedes Mal, wenn ich feststelle, dass ich einige
Abgeordnete der NPD aus dem Landtag in Dresden sogar schon namentlich kenne –
auf Grund ihrer Medienpräsenz.

Nächstes Problem: wie umgehen mit diesen Aussagen? Als
Parlamentarier genießt Leichsenring Immunität und nur ein Ausschluss aus der
Debatte erscheint doch ein wenig lasch. Morgen sitzt er dann wieder da und kann
weiter machen.

Fragen über Fragen – Antworten?

Was meint ihr?

4 Meinungen

  1. Natürlich muss darüber berichtet werden. Durch totschweigen wurden noch nie Probleme gelöst. Der sächsische Landtag ist ja bekannt für derlei braune parolen. Ich erinnere hier an Herrn Apfel. Diesem wurden nach ähnlich pietätslosen Aussagen das Mikro abgedreht. Wie damit umgehen?Ich denke wir müssen damit offensiv umgehen. Auf keinen Fall schweigen. Jeder mit einem Gesunden Menschenverstand wird sich doch bei solochen Aussagen an den Kopf fassen. Viel wichtiger ist es solche Leute in der Öffentlichkeit zu „brandmarken“. Ich perönlich kann über solche Aussagen nur lächeln, denn:In der Demokratie darf jeder sagen, was er denkt – auch wenn er gar nicht denken kann.(Peter Bamm)Georg

  2. Klar fassen sich Leute „mit einem Gesunden Menschenverstand“ an den Kopf bei solchen Aussagen. Diese Leute sind ja auch nicht das Problem. Das Problem sind ja eher diejenigen die die NPD wählen, in Sachsen immerhin fast 10%. Und ob man bei denen mit „brandmarken“ weiterkommt, möchte ich bezweifeln. Dies würde eher noch zu einer Steigerung ihrer Popularität führen. Sozusagen die „armen aufrechten“ als Opfer einer Kampagne. Ich hab aber grad gelesen, dass der sächsische Landtag sich für eine Anklage von Peter Porsch (PDS) wegen seiner ehemaligen Stasitätigkeit ausgesprochen hat. Könnte man nicht auch die NPD Abgeordneten, für ihre offensichtlich volksverhetzenden „Reden“ in ähnlicher Weise zur Rechenschaft ziehen. Ich glaube mich allerdings zu erinnern, das man für Aussagen die man als Abgeordneter im Parlament tätigt strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann. Oder?

  3. Ich finde, man muss unbedingt informieren!Denn, die ganzen hirnlosen Wähler der NPD, die sehen doch bloß während dem Wahlkampf die nette NPD an der Straße stehen, mit Gummibärchen und Kullis und dem Motto, „Zu viele Ausländer sind Schuld an der Arbeitslosigkeit in Deutschland!!“Das findet die Mehrheit der Deutschen Arbeitslosen natürlich klasse! Endlich mal eine Partei, die auf das Thema zu sprechen kommt, und es auch ausspricht.Tja, aber wer weiß schon, dass die NPD sich auf Camps mit dem Hitlergruß grüßt, in manch einer Werbung die erste Strophe singt, den Holocaust entweder leugnen oder gutheißen und sich (wie oben genannt) Deportationszüge wünschen?!Leider viel zu wenige…In diesem Sinne, sagt es einfach weiter, was das wahre Gesicht der NPD ist!! Nur so kann man weitere Erfolge dieser verdammten Partei verhindern!

  4. Während der französischen Revolution hieß es, man müsse alles kritisieren, bezweifeln und in Frage stellen, eine Idee die ich keineswegs ablehen, ja sogar befürworte, und dies erledigt diese Seite hervorragend, aber:
    Ganz offensichtlich wissen die Autoren dieser Artikel nicht zu argumentieren (ebensowenig wie meine Vorgängerkommentatoren), denn, als Beispiel will ich dies verwenden (aus dem Text):
    „Ausschreitungen am 1. Mai, sagte der rechstextreme Leichsenring (NPD), dass
    Sonderzüge nötig wären um alle linksextremen Gewalttäter abtransportieren zu
    können.

    Peter Porsch (PDS) entgegnete daraufhin, die NPDler würden sich mit
    Sonderzügen ja auskennen da es sie schon mal gegeben habe. („Drittes Reich“) Auf
    diese Äußerung hin sagte Leichsenring: …..“
    Offensichtlich fehlen Argumente gegen den Abtransport von linksextremen Gewalttätern.
    Meiner Meinung nach, dieses Beispiel betreffend, sollten linksextreme Gewalttäter eher und härter bestraft werden (über einen Abtransport, wo auch immer hin, lässt sich natürlich streiten…), denn bei rechtsextrem motivierten Gewalttaten wird immer Bezug auf die sogenannte Volksverhetzung genommen (z.B. wenn man sagt: weniger Ausländer = weniger Arbeitslose, wobei diese Gleichung jeder halbwegs begabte Vorschüler zu verwende wüßte, wenn man ihn ließe, nur linke (oder linksextreme) pseudo-intellektuelle Parteien nicht, wobei dazugesagt werden muss, dass die Gleichung in ihrer Rohform weniger Menschen insgesamt = weniger Arbeitslose, denn klarerweise: Würde es Abschiebungen/Auswanderungen oder andere Vorgänge, die die Bevölkerung dezimieren, geben so würde in jedem Fall die Arbeitslosigkeit reduziert werden, denn Arbeitende, welche verschwinden würden von zuvor Arbeitslosen ersetzt werden, usw.); zurück zum eigentlichen Thema:, welche meist zur Historie bezogen ist, doch bei linksextremen Gewalttätern wird vergessen welch blutige Vergangenheit, vor Allem der Kommunismus hat: Lenin hat 3 Millionen Menschen in Arbeitslagern sterben lassen, Stalin weitere 9 Millionen, wodurch wir auf eine Summe von 12 Millionen, man kann sagen: ermordeten Menschen kommen, wobei die stalinistische Kriegsführung, die keine Rücksicht auf eigene Verluste nahm (es galt ein Opfer zu bringen), die roten Khmer in Kambodscha, noch einmal 2 Millionen, die Kriegsführung der Vietkong, die auch zivile Ziele in ihre Pläne miteinbezogen (wobei die USA natürlich keineswegs vorsichtiger handelten), und diverse Kriege und Massaker in China (z.B. Tiananmen-Massaker), und dabei hat man hier die Tode durch Verfolgung und Todesstrafe noch nicht hinzugezählt!!!
    Meine Schlussfolgerung ist Zweierlei:
    1.) Diese Seite/Zeitung, was es auch immer darstellen mag, ist allgemeiner Stumpfsinn (ohne Beispiele, Erläuterungen und Erklärungen, oder meist zu wenig)
    2.) Habe ich mich als Beispiel selbst genommen, dass rechstgerichtete Menschen sehr wohl denken können, denn dieser kleine Aufsatz hier ist doch wohl logisch gedacht, und dabei möchte ich sagen: Überdenkt eure Weltvorstellung! „Dumm“, wie ich es hier so oft gelesen habe, ist kein Argument, sondern nur eine Beleidigung, die auf jedermann angewandt werden kann, auch Micheal Faraday, beispielsweise, wobei ich bezweifle, dass die Hälfte, die dieses Kommentar lesen, überhaupt wissen wer das ist, ihr Idioten (Idiot ist übrigens das griechische Wort für jemanden, der kein Verständnis für Politik hat); Übrigens: so viel zum oft besagten rechten Bildungsmangel.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.