Was keiner braucht, Folge 0815

Der USB-Klebeband-Abroller

Würde nicht eine Maus in dem eher unschicken Gerät stecken, könnte man denken, der Abroller würde per USB mit Strom versorgt. Das würde ihn zwar nicht nützlicher machen, aber selbst diese noch halbwegs nachvollziehbare Vermutung führt in die Irre. Der USB-Klebefilmabroller ist nichts weiter als ein stinknormaler USB-4-Port-Hub (der vierte Port ist auf der Frontseite. Genau hinschauen.). Ist das nicht praktisch? Genau. Das ist nicht praktisch.

Der einzige wahre Radierer: DELETE

Gut, man braucht ihn wirklich nicht, diesen DEL-Tastaturknopp aus Gummi. Aber der Humor hinter der Produktidee ist nicht schlecht. Das muss man schon zugeben, oder? Die Zielgruppe indes dürfte relativ klein sein, weil die meisten Computernutzer, zumindest diejenigen, die ich kenne, eher selten mit einem Bleistift arbeiten. Und die Kids, na ja, die werden wohl doch bei ihrem Ratzefummel in Diddl-Form bleiben wollen…

Die USB-Atemmaske

Gehören Sie auch zu den vielen, mir allerdings völlig unbekannten Menschen, die ständig Einwegatemmasken benutzen, um Pollen und what not aus der Atemluft zu filtern? Ist Ihnen das ständige Nachfüllen der Einwegmaskenbehälter zu lästig? Oder ist Ihnen einfach die Luft trotzdem nicht frisch genug? Vor allem, nachdem Sie Fisch oder Knoblauch gegessen haben? Dann probieren Sie mal die USB-Atemmaske von Thanko aus. Da brauchen Sie zwar auch einen Papierfilter, der sitzt Ihnen aber nicht direkt auf dem Trigenius. Angeblich filtert die USB-Maske die Luft derart gut, dass man sich inmitten eines Waldes zur Morgendämmerung wähnt.

Fair, wie ich bin, will ich Ihnen die Nachteile des Gerätes aber auch nicht verschweigen. Wenn Sie den Mut aufbringen, die Maske im Büro zu tragen, sollten Sie sich nicht wundern, wenn Sie alsbald mit Darth Vader angesprochen werden. Außerdem sitzt in dem Teil ein Ventilator, der ständig in Bewegung ist und ein Grundgeräusch erzeugt, das lediglich Tauben den Dauergebrauch der Maske nicht verleiden wird. Keine Sorgen hingegen brauchen Sie sich dahin gehend zu machen, dass Sie möglicherweise nur noch unverständliche Schriftsymbole ausstoßen können, wie die Dame auf dem Bild.

(Foto: www.pixelquelle.de / Fotograf: ermac)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.