Warsteiner Bier und Brauerei

Ob in Restaurants, Kneipen oder Diskotheken: Das Warsteiner Bier gehört zu den bekanntesten Pils-Sorten in Deutschland. Während die einen seinen milden Geschmack rühmen, schimpfen vermeintliche Bierexperten das Warsteiner als untrinkbares Partygesöff.

Warsteiner Bier: Premium oder einfaches Bier

Zum einen gehört das Warsteiner zu den günstigeren Bieren und hat so vielleicht schon Schwierigkeiten, sich als Premium-Getränk auf dem Markt der alkoholischen Genüsse zu etablieren. Zum anderen unterscheidet sich das sauerländische Pilsner durch seinen „unherben“ Geschmack im Vergleich zu nordischen Biermarken wie Jever oder Holsten Pilsner: Eine andere Auslegung des deutschen Reinheitsgebots und ein anderes Verhältnis von Hopfen und Malz machen es möglich.

Doch der Erfolg gibt der Brauerei aus dem Sauerland Recht. In ungefähr 60 Länder wird Warsteiner Bier exportiert und zur Zeit wird alles versucht, um den Markt in Afrika zu erschließen. Die Zukunft steht gut für die Brauerei, die bereits seit dem 18. Jahrhundert durchgängig im Besitz der Familie Cramer ist.

Nicht nur Bier: Die Warsteiner Internationale Montgolfiade

Hinter Warstein verbirgt sich nicht nur die kleine Ortschaft im Sauerland und die bekannte Brauerei, sondern auch Sport. Ja, man kann es kaum glauben, aber die Warsteiner Brauerei ist bei vielen Sportevents als Sponsor oder Veranstalter ganz vorn mit dabei. An erster Stelle steht da sicherlich die Warsteiner Internationale Montgolfiade, der jährlich stattfindende Heißluftballon-Wettbewerb.

Am ersten Septemberwochenende veranstaltet die Warsteiner Brauerei mit der Montgolfiade das größte Heißluftballon-Festival Europas auf ihrem Gelände. Massenstarts der Ballone oder Ballonglühen sind nur einige Highlights des Heißluftballon-Festivals, das von einem großen Volksfest begleitet wird.

Und was darf weder auf dem Volksfest noch auf der Montgolfiade fehlen? Klar, ein Glas kaltes Warsteiner Bier!

2 Meinungen

  1. Also für eine „kleien“ sauerländische Bierbrauerei hat sich Warsteiner einen wirklich guten Namen gemacht. Es fällt auch auf dass Warsteiner in der Werbung eigentlich sehr stark vertreten ist – muß man wahrscheinlich wenn man Érfolg haben will. Selber find ich es geschmacklich sehr gut – aber ob wirklich so ein großer Unterschied zu Jever etc. ist würde ich nicht behaupten. Ich glaub dass Warsteiner einen guten Kompromiss zwischen Preis und Bekanntheit geschafft hat und dadurch eben überall vertreten ist.

  2. Hallo, also Warsteiner ist alles andere als eine „kleine Sauerländische Bierbrauerei“ – da täte man dem größten Arbeitgeber und Steuerzahler der Region etwas unrecht. Ich glaube, dass der Erfolg damals durch klare und funktionierende Vertriebsstrukturen geschaffen wurde und der aktuelle Abschwung etwas mit nicht wirklich greifendem und positionierendem Marketing zu tun hat. Während alle Brauereien mit klaren Aussagen an Warsteiner vorbeizogen blieb Familie Cramer dabei zu betonen, dass es wohl reiche, wenn man das beste Bier produzieren würde. Fehler – finde ich…

    grüße usch

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.