Wann werde ich schwanger? Eisprung und fruchtbare Tage im Überblick

Schwanger werden scheint in vielen Fällen so einfach zu sein, dabei grenzt es fast an ein Wunder, wenn man bedenkt, dass es sich eigentlich nur um 24 Stunden handelt, in denen eine Eizelle befruchtungsfähig ist. Aufgrund der Überlebenschancen der Spermien, redet man von ungefähr sieben fruchtbaren Tagen.

Eisprung: Was ist das?

Ein Eisprung, auch Follikelsprung oder Ovulation genannt, beschreibt den Ausstoß der unbefruchteten Eizelle aus dem Eierstock. Dieser findet ungefähr in der Mitte des weiblichen Menstruationszyklus statt und stellt die Weichen für eine mögliche Schwangerschaft. Wird die Eizelle durch ein Spermium in der Eileiter befruchtet, können sich die Eltern knapp zehn Monate später auf ein (Wunsch-) Kind freuen.

Bemerkbar macht sich der Eisprung zum einen durch den Anstieg der Körpertemperatur um etwa ein halbes Grad. Dies kann man durch eine Basalttemperaturkurve erkennen. Zudem klagen Frauen zum Zeitpunkt des Eisprungs über einen kurzen und stechenden, oder aber einen langen und ziehenden Schmerz im Unterleib. Nicht zuletzt zeigt der sogenannte LH-Test,  dass der Wert der LH-Hormone im Urin ansteigt. Nach 16-36 Stunden lösen diese Hormone schließlich den Eisprung aus.

Um den Eisprung zu berechnen, benötigt man das Datum des ersten Tages der letzten Periode sowie die individuelle Zykluslänge. Ein Kalkulator berechnet dann den Zeitpunkt des Eisprungs sowie die fruchtbaren Tage.

Vom Eisprung zu Schwangerschaft

Eltern, die in der Kinderplanung nichts dem Zufall überlassen wollen, sollten am Tag des Eisprungs sowie während den fruchtbaren Tagen besonders aktiv sein und miteinander schlafen, denn nur dann ist die Umsetzung ihres Kinderwunsches am wahrscheinlichsten.

Eine gesunde Frau besitzt zwei Eierstöcke, wobei sich einer rechts und einer links der Gebärmutter befindet. Jeden Monat reifen dort 15 bis 20 Eizellen heran. Aus einem der beiden wird gegen Mitte des Menstruationszyklus die am besten entwickelte Eizelle abgestoßen, wobei es reiner Zufall ist, aus welchem Eierstock sich die Zelle ablöst.

Diesen Moment, in welchem sich die Eizelle aus dem Eierstock löst, bezeichnet man als Eisprung. Es wird vermutlich deshalb als ‚Sprung‘ betitelt, da die Haut des Follikel-Bläschens, in welchem die Eizelle heranreift, regelrecht aufplatzt. Von dort gelangt die Eizelle über den Eileitertrichter in die Eileiter und wartet geduldig, ob sich eines der ungezählten Spermien dorthin verirrt.

Fruchtbare Tage und Eisprung

Um einen Familienzuwachs zu planen oder diesen zu vermeiden, sollte man wissen, dass die Eizelle nur in der Zeit direkt nach dem Eisprung befruchtet werden kann. Dies umfasst einen Zeitraum von knapp 24 Stunden. Da die Spermien jedoch einige Tage in der Gebärmutterschleimhaut überleben können, zählt man insgesamt ungefähr sieben fruchtbare Tage:

  • vier Tage vor dem Eisprung,
  • der Eisprungstag selbst sowie
  • zwei Tage nach dem Eisprung

Auch die Temperaturmessmethode kann hilfreich sein, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Sie ist jedoch als Verhütungsmittel absolut ungeeignet und sollte nicht als solches in Betracht gezogen werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.