Wann ist Nachhilfe sinnvoll?

Es ist eine Möglichkeit, das eigene Kind in seinem Lernen zu unterstützen und zu fördern. Mit Nachhilfe kann man schlechten Schülern helfen, besser in der Schule zurecht zu kommen und wieder Spaß am Lernen zu haben. Dabei sollte es aber nicht nur im Vordergrund stehen, die schlechten Noten zu eliminieren. Vielmehr sollten Eltern auch nach den Ursachen der schlechten Noten forschen. Dabei kann natürlich das Kind selber gefragt werden, aber auch ein Gespräch mit den Lehrern ist möglich. Die Gelegenheit kann etwa beim Elternsprechtag ergriffen werden.

Nachhilfe zur Förderung

Es kann natürlich sein, dass das Kind vom Lernstoff generell überfordert ist. In diesem Fall sollte man überlegen, ob das Kind mit dem ausgewählten Schultyp vielleicht nicht richtig fährt und auf einer Schule mit weniger hohen Leistungsansprüchen besser zurecht kommen würde. Anzeichen dafür sind schlechte Noten in allen Fächern oder gerade in den Hauptfächern. Manchmal macht es dann mehr Sinn für die Entwicklung des Kindes, sich anderswo zu orientieren und die Lebensqualität des Menschen in den Vordergrund zu stellen.

Entscheidung für das Kind

Nachhilfe sollte nicht dauerhaft nötig sein müssen, viele Kinder können sich nicht gut motivieren. In einem solchen Fall kann temporär auch Nachhilfe angesetzt werden. Die Wiederholung einer Klasse aber kann oft auch dabei helfen, sich besser zurecht zu finden und mit dem Lernstoff besser klarzukommen. Können also Wissenslücken in einzelnen Fächern konkret geschlossen werden, ist das Nachsitzen generell empfohlen. Dafür sollte man sich einen kompetenten Nachhilfelehrer suchen, der es auch versteht, hier pädagogisch vorzugehen und das Kind generell im Lernen zu bestärken.

2 Meinungen

  1. Hallo,als Vater von zwei schulpflichtigen Kindern muss ich leider immer wieder feststellen, dass die Schulen immer mehr an die Eltern „abwälzen“. Oftmals habe ich das Gefühl, dass vieles getan wird um während des Unterrichts die Kinder einfach nur ruhig zu halten und werden desöfteren einfach nur vor irgendeinen Film gesetzt, der mit dem eigentlichen Unterricht nichts zu tun hat und im Nachgang auch überhaupt nicht behandelt wird. Oder aber das Niveau wird bei mangelnder Mitarbeit der Schüler auf ein kaum mehr zu akzeptierendes Level gesenkt. Meine Kinder erhalten zwar auch (private) Nachhilfe von dritten Personen, jedoch konnte ich auch bei anderen Kindern noch nicht sehen, dass auch nur ein Kind daran Freude hat… Ich wünschte wirklich es wäre anders.Viele Grüsse,Werner

  2. Hallo,als Vater von zwei schulpflichtigen Kindern muss ich leider immer wieder feststellen, dass die Schulen immer mehr an die Eltern „abwälzen“. Oftmals habe ich das Gefühl, dass vieles getan wird um während des Unterrichts die Kinder einfach nur ruhig zu halten und werden desöfteren einfach nur vor irgendeinen Film gesetzt, der mit dem eigentlichen Unterricht nichts zu tun hat und im Nachgang auch überhaupt nicht behandelt wird. Oder aber das Niveau wird bei mangelnder Mitarbeit der Schüler auf ein kaum mehr zu akzeptierendes Level gesenkt. Meine Kinder erhalten zwar auch (private) Nachhilfe von dritten Personen, jedoch konnte ich auch bei anderen Kindern noch nicht sehen, dass auch nur ein Kind daran Freude hat… Ich wünschte wirklich es wäre anders.Viele Grüsse,Werner

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.