Wahrsagen mit der Kristallkugel

Der Glaube an das „Kristallsehen“ geht Jahrhunderte zurück; schon das Grimmsche Märchen mit dem „Spieglein an der Wand“ sowie andere Sagen und Volksmärchen zeugen davon. In der sogenannten Kristallomantie werden die unterschiedlichsten transparenten oder spiegelnden Oberflächen, wie z.B. Spiegel, Kristalle, Wasser oder sogar Seifenblasen verwendet.

Kritiker verweisen darauf, dass es keine wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit der Kristallkugeln gibt. Höchstens ihre Eigenschaften als Hilfsmittel um einen Zustand der Trance oder Selbsthypnose herbeizuführen können nachgewiesen werden. Von Esoterikern wird darauf hingewiesen, wie Glaskugeln die Konzentrationsfähigkeit fördern und bei der Visualisierung bestimmter Ereignisse helfen können. So wie beim Kartenlegen kann hier also im weitesten Sinne davon ausgegangen werden, dass die Kristallkugel zumindest als Instrument betrachtet werden kann, um das Unterbewusstsein anzusprechen. Hierbei wird allerdings oft eine ausgeprägte Intuition für den Erfolg des Hellsehens in der Kugel vorausgesetzt.

Ob man daran glauben möchte, dass die Kugel Unentdecktes zutage bringen kann, ob man sie als Dekorationsgegenstand verwendet, bei Vollmond in ihr nebliges Inneres schaut, sie im Mondschein auflädt, die Farbe des Nebels in ihrem Inneren deutet oder sich mit ihrer Hilfe in Trance versetzt, zumindest als Gegenstand für eine Meditation kann die Kristallkugel auf jeden Fall sinnvoll eingesetzt werden.

3 Meinungen

  1. Kristallsehen wird in der Literatur auch als eine Form halluzinatorischer Mantik bezeichnet. Es kommt also auch auf den geistigen Zustand des Schauenden an. Mit Kristallomantie hatte sich besonders John Dee (1527-1608), ein englischer Mathematiker und vielseitiger Gelehrter, befasst. Seine Sitzungen mit dem Medium Kelley hatte er in seinem Tagebuch beschrieben. Etwa 300 Jahre später wurden von der Society for Psychical Research eingehende Versuche zum Kristallsehen durchgeführt. Abgesehen davon kann ich mir gut vorstellen, dass Kristallkugeln als Meditationsobjekt und für Hypnosen durchaus geeignet sein können.

  2. Eine gut mit Lauwarmen Wasser gereinigte Kristallkugel sollte am Besten zur Zeit des Vollmondes angewendet werden. Dann hat man einen besonders spirituelle und tiefblickende Sicht in die Welt des Verborgenen und Vergangenen.Die Kristallkugel dient auch besonders gut für Meditationen. Die Wirkung und Inspiritation durch die Energie der Kristallkugel kann man defintiv nicht wissenschaftlich oder psychologisch belegen! Dieses Empfinden tritt auch bei jedem individuell auf und lässt sich nicht in wenigen Worten beschreiben.
    Die Kristallkugel ist ein sehr wichtiges Werkzeug für unser Unterbewusstesein.

  3. Die Zukunft ist ständig in Bewegung. Dieses Wissen erreichte uns ja nicht erst durch die Stars Wars Filme. Deshalb bin der Meinung ein Umgang mit dem Wahrsagen sollte immer spielerisch erfolgen.
    Ein gutes Beispiel dafür ist http://www.wahrheitskugel.de. Bei allem Glaube an Hellsehen sollte jedem bewusst sein, dass nur er selbst seine eigene Zukunft gestaltet. Mein Fazit lautet daher. Kristallsehen zum Spaß gerne. aber die Zukunft doch lieber selbst in die Hand nehmen.

    Liebe Grüße
    Caphira

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.