VW GX3: Das Ende

Vorgestellt hatte VW den GX3 – eine Mischung aus Auto und Motorrad mit drei Rädern, zwei vorne und eins hinten – auf der Los Angeles Autoshow. Zum Preis von maximal 17.000 Dollar war damals eine Serienfertigung für den amerikanischen Markt angedacht.


Diese Preisgrenze hätte VW bei einer Serienproduktion des GX3 definitiv überschritten, zudem erachtet man das Konzept als solches bei Volkswagen nun als zu gefährlich. Das ist sehr schade. Obwohl zu keiner Zeit geplant war den GX3 auch nach Europa zu bringen wäre er definitiv eine Bereicherung für die Auto- und Motorradwelt gewesen!

Keine Meinungen

  1. VW GX 3.Nun muß ich mich bei manchen Firmen wundern,das sie die zeit haben in ihrem allerlei und fast schon geschmacksneutralen wagenparks noch zeit haben träume zu schaffen.Der GX 3 ist so ein nettes und auch herrlich sinnfreies wägelchen gewesen.Aber…schön wenn sich rotstiftrastellis an solche dinge machen.Wo bleibt der mut in solchen riesenkonzernen.Statt mal einfach einen schlag zu führen und zu sagen,wir bringen die kiste,500 stück,9999 Euro symbolischer preis.Finanzierbar aus dem werbe etat von VW,der locker das gesammtvolumen von firmen wie TVR etwa übersteigt.Wie groß ist eigendlich die angst bei den konzernlenkern? Alee 5 bis zehn jahre mal einen solchen bringer,und die leute rennen denen die türen ein.Dazu ein kleines aber feines programm von stylischen zubehör und Fanartikeln und plapp.Schade das mut in diesem land in allen firmen den hut nehmen mußte.Manche dinge waren vor jahrzehnten noch einfacher.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.