Vorhang auf für den neuen Volvo XC40

Der Volvo XC40 tourte soeben durch Deutschland und stellte sich auf der exklusiven „Volvo XC40 #XCITENIGHT“ in sieben deutschen Städten vor. Wir begegneten dem ersten Kompakt-SUV des schwedischen Premium-Herstellers in Berlin.

Zum Auftakt der Afterwork-Party-Reihe am 25. September kamen gut 600 Gäste in das Palais Frankfurt und lernten den XC40 als jüngstes der Volvo Modelle in angenehmem Ambiente zwischen Beats und skandinavisch inspirierten Tapas. Wie die mehreren Hundert Besucher der Alten Kindl Brauerei im Berliner Stadtteil Neukölln hatten sie der Einladung ihres regionalen Volvo Partners Folge geleistet oder sich direkt über die Volvo Microsite registriert. Vor Ort galt es, , sich selbst ein Bild von der Vielseitigkeit des neuen SUV zu verschaffen: Nach einem musikalischen Vorspiel – eingeleitet von einem DJ mit elektronischen, leicht melancholischen Klängen, in die Livemusiker einstimmten – lüfteten sich feierlich Vorhänge und Jalousien – et voila, der neue Volvo XC40.

 

Schöne Stunden mit dem Volvo SUV

Unter der Devise „Entdecke Schwedische Urbanität“ konnten die Besucher anschließend auf Tuchfühlung gehen – Selfie mit dem automobilen Lifestyle-Novizen inklusive: Anhand des eigenen Smartphonen konnte auf Wunsch sogar der Hintergrund verändert werden, sodass man sich und den Volvo XC40 in individueller Kulisse ablichten konnte. Spezielle Themenbereiche erläuterten zudem Gestaltung, Vielseitigkeit und Konnektivität des kompakten Premium-SUV. So ist Spotify dank des Infotainmentsystems Sensus Connect im neuen XC40 bereits integriert. Passend dazu offerierte Volvo noch die 40 angesagtesten Hits aus Schweden. Wer etwas Zeit mitgebracht hatte, konnte am Volvo-Konfigurator den T5-Benziner oder den D4-Turbodiesel und eine der Trimmlinien XC40, Momentum oder R-Design einstellen und sein persönliches Unikat gestalten.

 

Der Volvo XC40 legt eine starke Kür hin

Mit dem neuen Volvo XC40, der vor kurzem sein Debüt in Mailand gab, drängen die Schweden erstmals in die umkämpfte, aber unverändert zunehmende Fahrzeugklasse der Kompakt-SUV. An traditionellen Volvo-Tugenden wie hohem Komfort, einem hohen Niveau an Sicherheit und satter Funktionalität fehlt es nicht. Sie gehen eine interessante Melange mit markantem, chinesischem Design und mehr Personalisierungsmöglichkeiten denn je ein und dürften so frischen Wind in dieses beliebte Pkw-Segment bringen. An der Verarbeitungsqualität und der Materialgüte ließ sich nicht tippen; lediglich vom roten Komplementärfilz mit schwarzen Einsprengseln waren wir in Sachen Haptik, Wertigkeit und Gesamteindruck enttäuscht.

 

XC40-Innenraum pfiffig ausgestattet

Deutlich überzeugender als das rote Textil waren die funktionalen Fähigkeiten des Volvo SUV. So wartet der XC40 unter anderem mit einem in der Mittelkonsole eingegliederten, herausnehmbaren Abfallbehälter, einem ausklappbaren Haken am Handschuhfach zur Aufnahme von Taschen und Einkaufstüten und je zwei Haken für Tragetaschen an beiden Seiten des Kofferraums auf. Hinzu kommen eine Durchladeluke hinter der Mittelarmlehne im Fond, die die Beförderung langer Güter wie zum Beispiel Skiern vereinfacht. Der bei 44.800 Euro startende Volvo XC40 Preis lässt sich durch Optionen wie das Sensus Navi, eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto, eine induktives Smartphone-Ladestation für kabelloses Aufladen, das Pilot Assist System für teilautonomes Fahren bis 130 km/h und den intelligenten Park Assist Pilot lustvoll wie reichlich in die Höhe treiben.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.