Volvo verbannt Plastik-Einwegartikel

Volvo verzichtet bis Ende 2019 in all seinen Büros und Kantinen sowie bei Events auf der ganzen Welt auf Plastik-Einwegartikel. Mehr als 20 Millionen Plastikteile wie Tassen, Essensbehälter und Besteck weichen nachhaltigeren Alternativen.

Pro Mitarbeiter und Jahr werden demzufolge im Schnitt über 500 Plastikteile entfernt und unter anderem durch biologisch abbaubare Werkstoffe wie Papier, Zellstoff und Holz ausgetauscht. Schon bis Jahresende verbannt Volvo Einwegartikel von internationalen Veranstaltungen wie Fahrvorstellungen sowie aus den Büros und Restaurants der Volvo Einrichtungen in China, Belgien, USA, Schweden und Malaysia. 2019 kommen die nationalen Vertriebsgesellschaften nach und entsagen fortan Einwegprodukten im Geschäftsalltag und bei lokalen Veranstaltungen. Mit dieser Entscheidung hilft der schwedische Premium-Hersteller der Umweltkampagne für saubere Meere der Vereinten Nationen (UN) und optimiert seinen eigenen ökologischen Fußabdruck.

„Volvo geht mit gutem Beispiel voran“

„Maßnahmen der Privatwirtschaft sind der Schlüssel, um Fortschritte bei der Bekämpfung der Plastikverschmutzung und der Sensibilisierung hierfür zu erzielen. Wir können nicht auf verbindliche Gesetze warten“, teilte Lisa Emelia Svensson mit, Direktorin „Ocean“ bei UN Environment, dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen. „Innerhalb der nächsten zehn bis 15 Jahre wird sich die weltweite Plastikproduktion nahezu verdoppeln. Teile davon werden in den Weltmeeren enden, wenn wir uns nicht ändern. Wir begrüßen das Nein von Volvo Cars zu Einwegkunststoffen. Es ist großartig, dass das Unternehmen mit gutem Beispiel vorangeht.“

Fischernetze im Volvo V90 Cross Country

Volvo Cars geht beim Austausch allein 2018 von mehr als 140 Tonnen Einwegplastika aus. „Die Plastikverschmutzung ist eine der größten ökologischen Herausforderungen unserer Zeit“, erklärte Stuart Templar, Direktor für Nachhaltigkeit bei Volvo Cars. „Wir nehmen unsere Verantwortung ernst und müssen unseren Teil dazu beitragen, um dieses weltweite Problem zu lösen.“ Auch der Volvo V90 Cross Country Ocean Race bekämpft die Meeresverschmutzung: Die Fußmatten bestehen aus Econyl, einem Material, das komplett aus recyceltem Nylon unter anderem aus verlorenen Fischernetzen vom Meeresboden gefertigt wird.

Bild: © 2018 Volvo Car Corporation

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.