Vitamine – Diese tun der Haut besonders gut

Entspannung im Spa

Eine ausgewogene Ernährung wirkt sich nicht nur extrem positiv auf unseren Stoffwechsel, sondern vor allem auch auf unser Hautbild aus. Bestimmte Vitamine können entscheidend dazu beitragen, dass unser größtes Organ nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Vor allem Vitamin C, Betacarotin und Vitamin A sind echte Schönmacher und können dem Körper über die Nahrung zur Verfügung gestellt werden.

Kampf dem fahlen Teint – Vitamin C

Zitrusfrüchte, Sanddorn, Acerolakirschen und Erdbeeren – wer sich und seine Haut mit Vitamin C versorgen will, darf tief in die Obstschale greifen! Vitamin C steckt jedoch nicht nur in vielen Obst– und Gemüsesorten, sondern ist heute auch in vielen Kosmetikprodukten enthalten. Damit es eine spürbare Wirkung entfalten kann, sollte seine Konzentration hier bei mindestens fünf Prozent liegen. Das Antioxidans Vitamin C sorgt dafür, dass die Alterung der Haut gebremst wird und  schenkt ihr ein jugendliches und frisches Aussehen.

Schutz vor der Sonne – Betacarotin

Betacarotin ist so etwas wie eine Vorstufe von Vitamin A und fängt hautschädigende freie Radikale. Um diesen Effekt zu nutzen, wird es auch Cremes häufig zugesetzt. In bestimmten Kombinationen aus mehreren Karotinoiden erhöht es die Dicke und die Dichte der Haut und verbessert zudem deren Struktur. Auch wenn Betacarotin einen leichten Schutz vor UV-Strahlen bietet, ersetzt es kein Sonnenschutzmittel – daher die Haut trotz ausreichender Aufnahme immer mit einem wirksamen Sonnenschutz versorgen! Betacarotin steckt beispielsweise in Karotten, Aprikosen, Paprika, Grünkohl, Süßkartoffeln, Spinat und Kürbis.

Für ein glattes und ebenmäßiges Hautbild – Vitamin A

Vitamin A, auch Retinol genannt, ist das Vitamin, das die deutlichsten Ergebnisse erzielt. Es regt die Zellteilung an, wodurch sich die Haut schneller regeneriert und dadurch glatter und frischer aussieht. Gleichzeitig bietet Vitamin A auch einen wirksamen Schutz gegen eine Verhornung der Haut und hemmt bestimmte Enzyme, die die Bildung von Kollagen behindern, das wiederum für die Elastizität der Haut verantwortlich ist. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften ist Vitamin A bei Aknepatienten ein bewährtes Mittel. Besonders viel davon ist in Rinderleber, Fisch, Eigelb, Milchprodukten und Karotten enthalten.

IMG: ThinkStock, iStock, robertprzybysz

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.