Verdauungsprobleme jetzt effektiv und natürlich behandeln

Wenn der Bauch grummelt: Leiden Sie unter einer Unverträglichkeit?

Verdauungsprobleme können sehr lästig sein. Frauen leiden häufiger darunter als Männer. So mancher greift bei einer trägen Verdauung zu einem Medikament, um das Problem rasch zu beheben. Dabei ist der vorschnelle Griff zur Tablette nicht ratsam, denn Verdauungsprobleme kann man auch auf natürliche Weise regulieren. So eignet sich beispielsweise Sesam, auch bekannt als Sesamsaat, hervorragend zur Bekämpfung von Verdauungsstörungen. Er ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt und gehört zu den sogenannten Ölsaaten. Die kleinen Körner mit dem nussigen Geschmack werden traditionell in der asiatischen Küche verwendet. Auch hierzulande haben die goldfarbenen Körnchen längst Einzug in die Bäckereien gehalten. Sesambrötchen, Sesamstangen und Sesambrezeln werden fast überall angeboten. Aber es gibt noch mehr natürliche Heilmittel für die Verdauung…


Stress, Ärger, aber vor allem auch viel tierisches Eiweiß in Wurst, Fleisch und Eiern sind sogenannte Säurelocker: Bei ihrer Verdauung entstehen Harn- und Fettsäuren, die häufig zu Völlegefühl, Verstopfungen und Sodbrennen führen können. Doch natürliche Lebensmittel können da Abhilfe schaffen.

Sesam: Ballaststoffe regeln Verdauungsprobleme auf natürliche und schonende Weise

Sesam weist einen hohen Gehalt an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen auf. Seine Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf den Cholesterin- und Blutspiegel aus. Darüber hinaus enthält Sesam reichlich ungesättigte Fettsäuren sowie einen hohen Anteil an Ballaststoffen, die unter Zuführung von Flüssigkeit im Darm aufquellen. Diese binden schädliche Stoffe und scheiden sie zusammen mit den unverdaulichen Nahrungsresten schnell aus dem Körper aus. Die Ballaststoffe sorgen so auf natürliche Weise für eine geregelte Verdauung. Das macht die optisch eher unscheinbaren Sesamkörner zu einer Art Hausmittel gegen lästige Verdauungsprobleme.

Gute Bakterien halten unseren Darm gesund

Ebenfalls eine positive Wirkung auf die Besiedlung des Darms mit guten Bakterien haben Sauerkraut und Naturjoghurt. Sie enthalten wertvolle Bakterien, die unsere Darmwand reparieren. Greifen Sie außerdem täglich zu Äpfeln, Kiwis, Artischocken, Kartoffeln und Salat. Das entsäuert und stärkte den Organismus sowie die eigenen Abwehrkräfte.

Der Bauch reagiert außerdem sehr positiv auf Bitterstoffe. Reichen Sie zu einem deftigen Mahl einfach mal Löwenzahn, Zucchini, Rucola oder Chicorée. Das beugt vor. Aktivierend ist auch körperliche Bewegung wie ein Spaziergang oder Yoga-Übungen.

Abschließend ist noch Pfefferminzöl und Kümmelöl zu empfehlen. Sie stoppen unser Völlegefühl und die Blähungen. Zudem sorgen frische Kost und mehrere kleine Mahlzeiten am Tag ebenso für eine perfekte Verdauung!

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 461905179, Piotr Marcinski

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.