Verbrechensbekämpfung in der Moderne

Vonneguts bisherige Bücher sind recht unterschiedlich in der Qualität. Sein erster Roman „Schlachthof 5" über die Bombardierung Dresdens erschien 1969. Er „gilt heute als einer der bedeutendsten zeitgenössischen US-amerikanischen Romane und als wichtigster Anti-Kriegsroman neben Catch 22 (1961) von Joseph R Heller. Beschrieben wird jedoch nicht die Zerstörung der Stadt, sondern die des Menschen, der »das größte Massaker in der Geschichte Europas« miterlebt hat. Im Dezember 1944 war Vonnegut als US-amerikanischer Soldat in den Ardennen in Gefangenschaft geraten und nach Dresden deportiert worden, wo er zusammen mit 150 anderen GIs im Fleischkeller des Schlachthofs eingesperrt wurde (…). Dort überlebte er den amerikanisch-britischen Bombenangriff, bei dem in der Nacht des 13. Februar 1945 ca. 60 000 Menschen starben.(…) Erst nachdem er 1967 an den Ort der Schreckens zurückgekehrt war, konnte Schlachthof 5 entstehen." ( Kaiser: Buch der 1000 Bücher).
Sein jüngstes Buch ist allein wegen der genialen Übersetzung durch Harry Rowohlt ein zu lesender Genuss.  Eine extrem gut pointierte Zivilisationskritik wird uns präsentiert und ist doch noch mehr als ein mahnender Text. Der Autor wirft einen messerscharfen Blick auf Amerika und auf das Leben, auf das Schreiben und führt uns die Dinge in unterschiedlichen Analysen vor, die wunderbar scharfsinnig, bissig, eigensinnig und zugleich auch warmherzig notiert sind. So schreibt er, dass er die Brown & Williamson Tobacco Company auf eine Milliarde Dollar verklagen will. Sie stellen die Pall-Mall Zigaretten her, die Vonnegut raucht, seit er 12 Jahre alt ist, und seit vielen Jahren versprechen sie direkt auf der Packung, ihn endlich umzubringen. „ Vielen Dank, ihr miesen Ratten. Das allerletzte, was ich jemals wollte, war am Leben zu sein, wenn die mächtigsten drei Menschen auf der Welt Bush, Dick und Collin heißen".

Zum Autor: Der deutschstämmige Vonnegut, geboren am 11.11.1922 in  Indianapolis (Indiana)  benutzt in seinen Romanen immer wieder Motive der Sciencefiction, um philosophischen oder zivilisationskritischen Fragestellungen nachzugehen. Er begann 1940 ein Studium der Biochemie. 1942 wurde er zur Armee eingezogen und kam 1944 in deutsche Kriegsgefangenschaft. 1945-47 studierte er Anthropologie an der University of Chicago. Danach arbeitete er als Polizeireporter und PR-Mann, bevor er 1950 freier Schriftsteller wurde. Vonnegut begann mit Kurzgeschichten, die in verschiedenen Magazinen veröffentlicht wurden.  

Mann ohne Land, Pendo 2006,  16,90 Euro. Das Buch ist illustriert mit handschriftlichen Drucken des Autors.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.