Verbraucherpreise 2013: Anstieg um 1,5 Prozent

Das Statistische Bundesamt hat den vorläufigen Verbraucherpreisindex für 2013 veröffentlicht. Demnach haben sich die Verbraucherpreise in Deutschland im Jahresdurchschnitt 2013 um 1,5 Prozent gegenüber 2012 erhöht.

Die Inflationsrate in Deutschland ist 2013 auf den niedrigsten Stand seit 2010 gesunken. 2012 bestieg der Anstieg noch 2,0 Prozent, 2011 waren es sogar 2,3 Prozent. Die Jahresteuerung 2013 von 1,5 Prozent liegt deutlich unter der Marke von knapp unter zwei Prozent, aber der gemäß Europäischer Zentralbank Preisstabilität gewährleistet ist.

Tanken und Heizen war 2013 billiger

Für den Rückgang bei der Inflationsrate sind vor allem die niedrigeren Kosten für Kraftstoffe und Heizöl verantwortlich. Nahrungsmittel wurden dagegen deutlich teurer. Im Dezember 2013 kosten sie sogar 3,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Für 2014 rechnen Finanzexperten mit einer höheren Inflationsrate als in 2013. Der Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer beispielsweise geht von einer Teuerungsrate von 1,7 Prozent aus.

Foto: M. Schuppich – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.