Vegane Kosmetik – Pflege mit gutem Gewissen

Kosmetik

Vegan scheint sprichwörtlich und auch tatsächlich in aller Munde zu sein. Die vegane Ernährung erlebt derzeit einen richtigen Boom und zumindest einmal ausprobieren möchten es viele. Doch vegan zu leben bedeutet mehr als nur auf die Ernährung zu achten. Vielmehr geht es um den gänzlichen Verzicht tierischer Produkte wie Leder oder Daunen und der damit verbundenen Ausbeutung der Tiere. Veganer setzen sich auch für das Verbot von Tierversuchen ein, eine Praktik, die besonders in der Kosmetikindustrie immer noch Gang und Gäbe ist. Was liegt da näher, als auf vegane Kosmetik umzusteigen. Doch was ist vegane Kosmetik überhaupt und worauf muss man achten?

Ist vegane Kosmetik rein pflanzlich?

Dass vegane Kosmetik- und Pflegeprodukte rein pflanzlich sind, ist nicht ganz korrekt. Vegane Produkte müssen vor allem zwei Kriterien erfüllen. Zum einen müssen sie frei von Inhaltsstoffen tierischer Herkunft sein. Zum anderen dürfen für diese Produkte keine Tierversuche gemacht werden. Bio-Kosmetik ist nicht mit veganer Kosmetik gleichzusetzen, denn Bio-Produkte können durchaus tierische Inhaltsstoffe haben. Die Inhaltsstoffe müssen für Bio-Produkte zwar bestimmte Kriterien erfüllen, dürfen aber wie beispielsweise Bienenwachs von Tieren stammen. Veganer verzichten grundsätzlich auf alles, was vom Tier kommt. Milcherzeugnisse, Keratin aus zermahlenen Hufen, aus Tiergewebe entnommenes Kollagen oder der rote Farbstoff von Blattläusen – diese Inhaltsstoffe entsprechen nicht den Kriterien für vegane Kosmetik. Mittlerweile gibt es jedoch zahlreiche synthetische und pflanzliche Substanzen, die tierische Zutaten in Beautyprodukten angemessen ersetzen können.

Welche Vorteile bieten vegane Pflege- und Kosmetikprodukte?

Der Tierschutz rückt immer mehr ins Bewusstsein der Menschen. Sie möchten sich nicht mehr an dem Unrecht, das Tieren zugunsten von Kosmetik- und Pflegeprodukten angetan wird, beteiligen und steigen schrittweise auf tierfreie sowie tierversuchsfreie Produkte um. Solch eine Umstellung kommt nicht nur den Tieren, sondern auch dem eigenen Gewissen zugute. Weitere Vorteile der veganen Kosmetik sind, dass pflanzliche Rohstoffe deutlich nachhaltiger sind. Natürliche Zutaten wie Wildrosenöl wachsen wieder nach und sind zudem biologisch abbaubar. Ein großes Plus der veganen Kosmetik ist, dass viele pflanzliche Rohstoffe sehr gut von der Haut aufgenommen werden. Einige Hersteller von veganen Produkten sind der Überzeugung, dass Wirkstoffkomplexe pflanzlicher Herkunft besonders effektiv sind.

Wo kann ich vegane Kosmetik kaufen?

Viele Drogerien, Onlineshops und sogar Supermärkte haben den Trend der Zeit erkannt und vegane Produkte in ihr Sortiment aufgenommen. Zu erkennen sind vegane Pflege- und Kosmetikartikel beispielsweise an dem Logo der Vegan Society. Das Logo zeigt eine Sonnenblume. Ansonsten gibt es viele Produktlinien, die vegan sind, und Shops, die sich auf Veganes spezialisiert haben. Im Zweifelsfall hilft ein Blick auf die Inhaltsstoffe oder eine Nachfrage beim Hersteller.

Fotoquelle: Amir Kaljikovic (Fotolia)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.