Urlaub mit unbegrenzten Möglichkeiten – mit dem Wohnmobil durch die USA

Wohnmobil in den USA

Wohl kaum ein Land hat so viele Gesichter wie die USA. Im drittgrößten Staat der Erde wechseln sich bizarre Wüstenlandschaften mit Traumstränden am kristallblauen Wasser ebenso ab wie Megacitys und verwunschene kleine Dörfer. Da ist es klar, dass man sich im Urlaub nicht auf ein Ziel beschränken möchte – also Koffer gepackt und Wohnmobil gebucht: Auf geht’s zu einem Roadtrip durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

“Roadtrippin‘ through the US of A”

Im Radio läuft laut „Roadtrippin“ von Daniel Cirera, die Sonnenbrille sitzt auf der Nase und vor der Windschutzscheibe nichts als endlose Weite und die flirrende Straße – oft liegt das Urlaubsglück auf der Straße. Der Inbegriff des Roadtrips ist dabei die Reise durch die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, der endlosen Highways, der Schnellrestaurants am Straßenrand, der bizarren Bergwelten und der traumhaften Strände.

Also Kofferraum vom Mietwagen auf, Rucksack mit dem nötigsten rein und Fuß aufs Gaspedal? Das ist gerade mit kleinen Kindern leider nicht so einfach möglich. Verzichten müssen Eltern aber trotzdem nicht auf das Abenteuer: Auch mit einem Wohnmobil lässt sich echtes Roadtrip-Feeling genießen – und das mit jeglichem Komfort an Bord.

Natürlich gibt es vor der Fahrt einiges vorzubereiten – einfach ins Blaue zu starten ist zwar ein Traum vieler, kann aber mit Kindern schnell zum Albtraum werden.

“It all starts today – I’m going to head my way”

Bevor Sie die Reise planen, sollten Sie sich erst einmal über potenzielle Wohnmobilanbieter informieren. Am besten buchen Sie das mobile Heim schon von Deutschland aus (zum Beispiel auf www.cu-camper.com). Ist der fahrbare Untersatz gemietet und die ungefähre Route geplant, können Sie sich ans Packen machen. Neben praktischer Kleidung für alle Eventualitäten sollten Sie auch einen internationalen Führerschein mitnehmen – dieser ist in einigen US-Staaten Pflicht.

Der internationale Führerschein ist ein einfaches Zusatzdokument zum nationalen Führerschein, den man bei den Straßenverkehrsämtern für circa 15 Euro beantragen kann. Auch über das Budget der Reise sollten Sie sich Gedanken machen – wie viele Kilometer wollen Sie zurücklegen? Wie viel Geld benötigen Sie für Verpflegung, Campingplätze, Benzin und Eintritt für Attraktionen? Über all das können Sie sich im Internet informieren und es wartet am Ende der Reise keine böse Überraschung auf Sie. Denken Sie vor allem auch an einen angemessenen Auslandskrankenschutz.

“And nothing’s gonna stop us – nothing’s gonna change: We live forever trippin‘ our lives away”

So, nun müssen Sie sich aber keine Gedanken machen, dass die Reise in Stress ausartet – das Gefühl von Freiheit wird Sie für alles entschädigen. Stoppen Sie da, wo es Ihnen gefällt, erleben Sie die atemberaubende Natur und genießen abends ein Barbecue unter freiem Himmel. Nicht nur für Sie wird der Wohnmobil-Roadtrip durch die USA ein unvergessliches Erlebnis sein – auch Ihre Kinder werden das Abenteuer lieben, wenn Sie ein bisschen Rücksicht nehmen und nicht allzu lange Strecken auf einmal fahren.

Bildherkunft: Thinkstock, iStock, Darren Patterson

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.