Urlaub in den USA: Tipps für die Einreise

Urlaub in den USA: Tipps für die Einreise

Ob ein Citytrip nach New York oder Skiurlaub in den Rocky Mountains – wer in die Vereinigten Staaten von Amerika reisen möchte, muss zu Hause einige Vorbereitungen treffen. Wir fassen die teils komplizierten Einreisebestimmungen für die USA zusammen und verraten, worauf Touristen achten müssen.

Einreise nur mit gültigem Reisepass

Deutschland nimmt am Visa Waver Program (VWP) teil. Dieses Programm ermöglicht es Deutschen und Reisenden aus zahlreichen weiteren Ländern, als Tourist oder geschäftlich ohne Visum in die USA zu reisen. Einzige Voraussetzungen: Der Tourist hat einen gültigen elektronischen Reisepass und die Reise dauert nicht länger als 90 Tage.

Der Reisepass muss mit einem elektronischen Chip ausgestattet sein, auf dem die biometrischen Daten gespeichert sind. Er muss mindestens bis zum Ende der Reise gültig sein. Ein Personalausweis reicht nicht aus, um in die USA einreisen zu dürfen.

Zudem müssen Urlauber bei der Einreise ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket vorweisen.

Wer benötigt ein Visum für die USA?

Wer vergessen hat, rechtzeitig einen Reisepass zu beantragen und nur mit einem vorläufigen Reisepass in die USA fliegt, benötigt zusätzlich ein Visum. Ebenfalls visumspflichtig sind Personen, die in den USA arbeiten möchten. Auch wer in den Staaten ein Praktikum macht, als Au-Pair arbeitet oder ein Auslandssemester an einer US-Uni absolviert, muss vorher ein Visum beantragen. Für Reisende mit doppelter Staatsangehörigkeit kann ebenfalls ein Visum erforderlich sein.

ESTA: Das Must-have für den USA-Urlaub

Zusätzlich zum gültigen Reisepass müssen Touristen einen ESTA-Antrag stellen. ESTA steht für „Electronic System for Travel Authorization“, ist also ein elektronisches System zur Reisegenehmigung. Selbst Touristen, die nur in den USA in ein anderes Flugzeug steigen und weiterreisen, benötigen ein ESTA.

Wer kein gültiges ESTA hat, wird bereits beim Einchecken oder beim Einschiffen Probleme bekommen: Ohne ESTA dürfen Reisende gar nicht erst das Flugzeug oder das Kreuzfahrtschiff betreten. Lediglich, wer über den Landweg in die USA einreist, ein amerikanisches Visum oder einen amerikanischen Pass hat, benötigt kein ESTA.

Alle anderen beantragen die Reisegenehmigung ganz einfach online. Neben der offiziellen US-Webseite esta.cbp.dhs.gov gibt es zahlreiche andere Anbieter, über die der ESTA-Antrag möglich ist. In der Regel kostet ein ESTA 14 US-Dollar, das sind umgerechnet rund 12 Euro. Bezahlt wird per Kreditkarte oder PayPal, manchmal sind auch Sofortüberweisung und Giropay als Zahlungsmittel möglich.

Wichtig: Der ESTA-Antrag muss mindestens 72 Stunden, also drei Tage vor Abreise gestellt werden. Das Reisebüro, über das die USA-Reise gebucht wurde, kann den Antrag ebenfalls einreichen. Ist die Reiseerlaubnis erteilt, bleibt sie zwei Jahre lang für jede Reise in die Vereinigten Staaten gültig, sofern in der Zwischenzeit nicht der Reisepass abläuft.

Die Abreise in die USA steht schon heute oder morgen an und der ESTA-Antrag wurde vergessen? Einige Anbieter ermöglichen auch Eilanträge. Die Kosten für ein ESTA der USA betragen dann 29,95 Euro inklusive Konsulats- und Antragsgebühren sowie Servicekosten.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Nach der Ankunft in den USA müssen sich Touristen trotz gültiger Papiere auf umfassende Kontrollen einstellen. Die Grenzbeamten prüfen jeden Einreisenden ganz genau, sie nehmen den Reisepass unter die Lupe, nehmen Fingerabdrücke und fragen nach dem Grund der Reise. Sie entscheiden letztlich, ob jemand den Einreisestempel bekommt. Selbst, wenn alles korrekt ist, dürfen sie die Einreise verweigern. In der Regel zahlen sich Geduld und ein freundliches Auftreten jedoch aus.
 
 
Bildquelle: Pixabay, 690364, Free-Photos

Werbung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.