Unwetterschutz: Wir verraten, wie Sie Ihr Hab und Gut vor Starkregen schützen

Wenn das Unwetter wütet: So versichert man sich gegen Sturmschäden

Immer wieder kommt es in Deutschland zu Hochwassern durch Starkregen. Hausbesitzer und Personen mit einer Erdgeschosswohnung müssen sich daher häufig gegen Hochwasser schützen. Wir verraten, auf welche Dinge Sie achten müssen, um den Schaden möglichst gering zu halten!


Es gleicht einem Albtraum, wenn das eigene Heim unter Wasser steht. Häufig sind Keller betroffen, manchmal sogar ganze Wohnflächen. Selbst wer nicht in der Nähe eines Gewässers wohnt, kann betroffen sein. Beispielsweise aufgrund von Starkregen, überlaufenden Kanalisationen und überfluteten Straßen. 50 Prozent aller Überschwemmungen entstehen durch Starkregen dieser Art. Von Starkregen spricht man laut dem Deutschen Wetterdienst ab einer Niederschlagsmenge von mindestens 20 Millimetern in sechs Stunden.

Präventive Maßnahmen treffen

Für die Prävention sind frühzeitige Maßnahmen, die vor den Unwettern getroffen werden, essentiell. Diese können die Schäden so gering wie möglich halten. Ist also ein Unwetter im Anmarsch, sollten sich besonders Menschen, deren Haus bzw. Wohnung im Erdgeschoss liegt, vorbereiten. Mit Folie umwickelte Sandsäcke, wasserfeste Schalbretter und Sperrholzplatten bieten einen effektiven Schutzwall gegen Hochwasser. Silikon zum Abdichten von Ritzen schützt zusätzlich vor Wasser. Entfernen Sie außerdem bewegliche Möbelstücke und Elektronikgeräte aus gefährdeten Räumen. Wichtige Dokumente wie Ausweispapiere oder Versicherungsscheine sollten ebenfalls vor dem Hochwasser geschützt werden. Heizöltanks sind zwar zu schwer um sie zu bewegen, allerdings sollten sie durch stramme Gurte gesichert werden, da große Wassermengen selbst schwere Tanks problemlos zum Schwimmen bringen können.

Außerdem sollten Hausbesitzer elektrische Geräte vom Strom nehmen und giftige Stoffe und Putzmittel oder Pflanzengifte erhöht aufbewahren, da diese nicht ins Wasser gelangen sollten. Damit Sie bei einem eventuellen Stromausfall nicht zu lange im Dunkeln sitzen müssen, sollten Sie für nutzungsabhängige Beleuchtung sorgen. Ebenfalls sinnvoll ist ein ausreichender Trinkwasservorrat.

Foto: Fotolia, 1210133, Grischa Georgew

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.