Unreine Haut: Gegen Pickel vorgehen

Wer nicht gerade von Akne geplagt wird der kennt das bestimmt: Ein Date oder ein Vorstellungsgespräch stehen an, man sieht morgens in den Spiegel und was thront da auf dem Gesicht? Genau, ein Pickel. Wirklich nervig! Was hilft in so einer Situation gegen unreine Haut und wie kann man so etwas vermeiden?

Hilfe gegen unreine Haut

Die beste Hilfe gegen unreine Haut ist es die Ernährung umzustellen und natürlich auch manche Gewohnheiten. Fettiges Essen und auch kalorienreiche Getränke wie Cola und Bier sollten vermieden werden.

Auch Rauchen fördert unreine Haut. Wer Make-up trägt braucht sich keine Sorgen zu machen. Wichtig ist die tägliche Reinigung der Haut. Wer Abends seine Haut immer mit einer Reinigungsemulsion wäscht und eine gute Tages- und Nachtcreme verwendet der hilft seiner Haut am besten Unreinheiten zu vermeiden. Ich empfehle Euch das Reinigungsset von Clinique. Das besteht aus drei Phasen und ist perfekt auf jeden Hauttyp abgestimmt.

Wenn man dann doch einmal einen Pickel kaschieren möchte, dem rate ich nicht  „behandeln“ ehe man gehen möchte, sonst hat man nämlich mindestens eine Stunde lang eine kleine geschwollene Stelle. Ein kleiner roter Pickel sollte mit einem grünen Abdeckstift kaschiert werden. Der neutralisiert nämlich das Rot. Dann wie gewohnt mit Concealer und Make-up abdecken.

Akne oder unreine Haut?

Wer sich nicht sicher ist, ob er tatsächlich Akne oder nur unreine Haut hat, sollte auf jeden Fall den Hautarzt aufsuchen. Wer unter Akne leidet kann das nämlich auch mit Medikamenten behandeln lassen. Heute gibt es schon sehr effektive Arznei die dagegen ankämpft.

Aber diese Medikamente werden nur vom Arzt verschrieben, was auch gut ist denn manche sind sehr aggressiv. Bei einem Medikament muss man sogar unterschreiben, dass man nicht schwanger ist und es auch monatelang nach der Behandlung nicht sein darf, weil sonst Missbildungen entstehen. Hört sich schlimm an, aber wer unter starker Akne leidet, der hat wahrscheinlich sein Leben lang damit zu kämpfen. Meistens sind es dann die Narben, aber um diese zu vermeiden gibt es ja die medikamentöse Behandlung. Auch die Seele der Betroffenen leidet darunter, da ist es dann nur ein kleines Problem wenn man einmal im Monat mit einem Pickelchen zu kämpfen hat.

6 Meinungen

  1. Charlotte Berger

    Akne ist wirklich sehr lästig. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Lange habe ich nach geeigneten Pflegemitteln gesucht und bin schließlich in der „medical skin care“-Linie des Hautarztes Dr. Duve fündig geworden. Das tolle ist, dass sich die Produkte auch mit reiferer Haut vertragen.

  2. Wieso schreibt jemand einen Artikel über Akne, der selbst gar keine Ahnung davon hat? Gerade mit dem Ratschlag „Ernährung umstellen“ (ist schon längst erwiesen, dass Ernährung und Akne nichts miteinander zu tun haben) fördert man auch noch Essstörungen gerade bei den eh schon gefährdeten jungen Mädchen in der Pubertät. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Pickel sind meist hormonbedingt, da hilft auch die beste Pflege nicht. Oder wie sonst wäre es zu erklären dass Kleinkinder (die es mit der Hygiene nun bestimmt nicht so genau nehmen) praktisch nie Pickel haben! Mit diesem Artikel schürt man nur wieder die Vorurteile, die hässlichen, von Akne geplagten Mitschüler wären auch noch selbst schuld, weil sie sich ungesund ernähren und nicht waschen. Schreiben Sie lieber über ein Thema, von dem Sie mehr verstehen!

  3. naja das ist halt auch ein artikel der sich um unreine haut dreht und nicht um akne. ich weiß selbst, wenn ich viel pizza esse und nur cola trinke, dann zeigt mir meine haut, dass ich mich demnächst mal wieder fettfreier ernähren sollte.

    aber mit den hormonen gebe ich dir recht. dagegen sollen ja auch medikamente helfen, wenn es sich dabei nun um akne handelt.

    nur das mit dem waschen und dem baby versteh ich nicht. babys tragen doch kein make up dass sie wieder abwaschen müssen?!?

  4. Ich hatte auch Probleme mit unreiner Haut. Mir hat die Mikrodermabrasion gut geholfen. Nach der ersten Behandlungen sah die Haut zwar noch schlimmer aus (wo mich aber meine Kosmetikerin, bereits vorgewarnt hatte und sagte das ist normal, weil jetzt erst einmal alles an die oberfläche kommt) aber nach einer Woche wurde es viel besser und nach der zweiten und dritte Behandlungen viel besser. Ich habe auch den Eindruck meine Haut ist jetzt viel weicher, glatte und feinporiger und vor allem sind die unreinheiten so gut wie weg. Wenn es interessiert, auf der Seite http://www.lajoli.de ist unter „Kosmetik“ ein schönes Video zur Mikrodermabrasion.

  5. Hall Patrizia, vielen Dank für den Tipp mit dem Video. ich habe mir das auf der Seite angeschaut und fand es sehr hilfreich und aufschlussreich. Wenn man es sieht wird vieles viel verständlicher.

  6. @denise: Der Übergang von Hautunreinheiten bzw. unreiner Haut zu verschiedenen Formen der Akne ist doch fließend. Gerade wenn man fettige Nahrung zu sich nimmt, findet eine übermäßige Talg- bzw. Hautfettproduktion statt. Sobald der Inhalt der Talgdrüsen auf das gesunde Gewebe übergreift, kann sich aus den Mitessern eine entzündliche Akne entwickeln. Die tägliche Reinigung der betroffenen Hautpartien sollte also selbverständlich sein. Was man alles gegen Pickel tun kann, erfahrt Ihr hier. Ich habe mit diesen Produkten gute Erfahrungen gemacht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.