Umweltfreundliche Weihnachten: 10 Tipps für ein nachhaltiges und günstiges Fest

Umweltfreundliche Weihnachten klingt wie ein Widerspruch in sich, denn zu Weihnachten, wie zu allen Festen, soll es doch von allem das Beste sein und dementsprechend viel wird konsumiert. Aber auch nachhaltige Weihnachten versprechen ein schönes Fest, wie Sie aus den folgenden Tipps ersehen können.

Die Rangfolge dieser Top Ten Liste ist übrigens willkürlich gewählt, da nicht jeder Punkt für jeden gleich gut umsetzbar ist.

Umweltfreundliche Weihnachten: Die Top 10

1

Geschenkpapier recyceln oder selber machen

  1. Geschenkpapier lässt sich sehr gut wiederverwenden, wenn Sie eine Geschenkverpackung mit Bedacht öffnen, indem sie mit einer Schere vorsichtig das Klebeband durchschneiden und das Papier nicht zerreißen. Manche Leute bügeln sogar benutztes Geschenkpapier auf der Rückseite (bei niedrigster Bügeltemperatur), das ist jedoch in vielen Fällen nicht notwendig.
  2. Umweltfreundliche Weihnachten mit selbstgemachtem Geschenkpapier aus Altpapier, das geht z.B. mit einfachem braunen Packpapier, welches Sie z.B. mit selbstgemachten Kartoffelstempeln und Deckfarben selbst bedrucken. Natürlich können Sie auch andere Stempel verwenden oder Zufalls-Drucktechniken benutzen, z.B. indem sie Schnüre in Farbe tauchen und über das Papier ziehen oder tupfen. Oder machen Sie sich aus einer Küchenpapier-Rolle einen einfachen Druckstock, den Sie mit unterschiedlichen Materialien bekleben. Rollen Sie anschließend den Druckstock durch Farbe (z.B. Fingermal- oder Acrylfarbe) und rollen Sie ihn über das Papier. Alle diese Druck- und Stempeltechniken lassen sich auch sehr gut mit Kindern anwenden, denen solches Drucken meistens großen Spaß macht.

2

Muss es immer ein ganzer Tannenbaum sein?

Tannenbäume (häufig auch Fichten) fristen ein trauriges Dasein: Sie werden gezüchtet, wachsen heran, werden gefällt und stehen dann maximal 14 Tage lang geschmückt in einem Haus bevor sie komplett entsorgt werden. Hier zwei Alternativvorschläge für umweltfreundliche Weihnachten:

  • Besorgen Sie sich eine große stabile Vase und soviele Tannen- oder Fichtenzweige, wie hineinpassen und schmücken Sie diese mit dem Weihnachtsschmuck. Oder hängen Sie einzelne große Zweige an der Wand oder Decke auf, mit entsprechendem Schmuck. Auch Zweige können Sie gut mit einer elektrischen Lichterkette verzieren, falls Sie darauf nicht verzichten wollen.
  • Etwas ungewöhnlich, aber vor allem in wärmeren Ländern beliebt, wo Tannen oder Fichten Mangelware sind: Ein selbstgemachter wiederverwendbarer „Weihnachtsbaum“ z.B. aus mehreren dünnen Holzplatten, die tannenbaumartig zurechtgesägt und ineinandergesteckt werden. Diese können Sie dann noch grün bemalen. An diesem Weihnachtsbaum können Sie auch Halterungen für Kerzen befestigen oder Schlaufen, an denen Sie den Schmuck anbringen können. Zwar gibt es auch unechte Weihnachtsbäume zu kaufen, diese sind aber häufig aus schwer zu recycelnden Materialien wie Kunststoff und daher nicht empfehlenswert.

3

Tipp fürs Weihnachtsmenü

Gänsebraten, Karpfen oder andere Fleisch- oder Fischgerichte gehören für viele zu Weihnachten wie Salz zur Suppe. Umweltfreundliche Weihnachten können Sie feiern, wenn Sie Bio-Fleisch kaufen (in vielen Fällen ist eine Vorbestellung beim Metzger notwendig). Oder auch Bio-Eier und Bio-Milch, wenn Sie beispielsweise Kuchen oder Kekse backen.

4

Schokolade? Aber fair, bitte

Schokolade gehört zu den Spitzenreitern, was Weihnachts-Süßigkeiten angeht. Nachhaltiger wird Ihr Weihnachtsfest, wenn Sie Schokoladenprodukte mit Bio- und Fairtrade Siegel kaufen. Diese finden Sie mittlerweile nicht nur in Bio-Läden, Weltläden und Reformhäusern, sondern auch teilweise in Discount-Supermärkten.

5

Adventskalender selber machen

Der klassische Adventskalender besteht aus Kunststoff, etwas bunt bedrucktem Karton und wenig konventionell hergestellter Schokolade. So landet jedes Jahr jede Menge Kunststoff und Papier im Müll. Im Internet und in Bastelbüchern finden Sie viele Anleitungen, wie Sie relativ einfach oder auch aufwändiger Adventskalender selber machen können. Eine besonders einfache Methode ist es, 24 Streichholzschachteln bunt zu bekleben, vorn auf den Schubfächern mit Zahlen zu versehen und in jede davon eine Kleinigkeit zu legen – das muss nicht zwangsläufig Schokolade sein. Die Streichholzschachteln können Sie einfach aneinanderkleben, so dass ein Stapel entsteht. Viele Anleitungen lassen sich auch mit Kindern umsetzen – es sei denn, Sie wollen Ihr Kind oder Ihre Kinder mit einem selbstgemachten Adventskalender überraschen.

6

Tipps für die Weihnachtsgeschenke

  1. Achten Sie bei Geschenken nach Möglichkeit auf umweltfreundlich oder über Fairen Handel hergestellte Produkte, was Sie an entsprechenden Siegeln und Zertifikaten auf den Verpackungen erkennen können. 
  2. Ein weiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit: Gebrauchtes kaufen. Viele gebrauchte Dinge, darunter häufig auch hochwertige Markenware, finden Sie in Second Hand Shops, Online-Tauschbörsen oder Online-Auktionshäusern. Die Second Hand Artikel sind oft sehr gut erhalten und sehen meistens fast aus wie neu. Es wäre daher zu schade und eine Verschwendung, sie einfach wegzuwerfen. Außerdem können Sie auf diese Weise viel Geld sparen. Eine weitere Möglichkeit sind z.B. Marken-Outlet-Geschäfte.

Hier ein paar Tipps für Gebrauchtware, die jedem Wunsch gerecht wird:

7

Fehlkäufe vermeiden oder auf Geschenke ganz verzichten

  1. Fragen Sie ihre Verwandten und Freunde, was sie sich zu Weihnachten wünschen, um unpassende Geschenke zu vermeiden. Unpassende Geschenke landen nicht selten einfach im Abfall oder werden – im günstigsten Fall – einfach weiterverschenkt oder verkauft. Eine gute Möglichkeit, dem vorzubeugen sind Gutscheine für (Online-)Geschäfte, von denen Sie sicher wissen, dass Ihre Lieben dort gern einkaufen. Oder schenken Sie Gutscheine für eine gemeinsame Unternehmung, wie Essen gehen, Kinobesuch oder auch kleine Gefälligkeiten, z.B. „Gutschein für Hilfe beim Frühjahrsputz“.
  2. Manche Familien einigen sich darauf, sich gegenseitig gar nichts zu schenken, um dem alljährlichen „Konsumhorror“ vor Weihnachten zu entgehen. Halten Sie sich daran, so sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit und Nerven, die andere in überfüllten Geschäften in der Vorweihnachtszeit verbringen. Oder schenken Sie Ihren Lieben einfach irgendwann im Jahr etwas, von dem Sie sicher wissen, dass es ihr/ihm gefallen wird.

8

Weihnachtsschmuck weiterverwenden oder selber machen

Kaufen Sie stabilen, lange haltbaren Weihnachtsschmuck, dann können Sie diesen jahrelang weiterverwenden und müssen nicht jedes Jahr neuen kaufen. Weihnachtsschmuck lässt sich auch gut selbst machen, was Menschen mit kunsthandwerklichem Talent zudem viel Spaß bringen dürfte. Oder tun Sie sich zusammen mit Freunden und veranstalten Sie einen vorweihnachtlichen Bastelnachmittag. Hier können Sie gegenseitig Anleitungen und gegebenenfalls auch Material austauschen, was das Basteln auch günstiger macht.

9

Weihnachtsbeleuchtung ist ein Stromfresser

Auch wenn es schön aussieht, verzichten Sie lieber auf eine Außen-Weihnachtsbeleuchtung, denn die meisten verbrauchen sehr viel Strom. Jährlich werden für private Weihnachtsbeleuchtungen allein in Deutschland etwa 409 Millionen Kilowattstunden verbraucht. Das reicht aus, um eine Stadt mit ungefähr 140.000 Haushalten ein ganzes Jahr lang rundum mit Strom zu versorgen! Wenn Sie nicht auf stimmungsvolle Beleuchtung verzichten wollen, achten Sie auf stromsparende Varianten oder zünden Sie drinnen einfach ein paar Kerzen mehr an.

10

Geschenke zum Thema umweltfreundlich/nachhaltig

Wenn Sie wissen, dass Ihre Verwandten oder Freunde sich generell für einen umweltfreundlichen/nachhaltigen oder konsumkritischen Lebensstil interessieren, gibt es hier einige Bücher und Filme zum Thema, die Sie ihnen schenken könnten – oder vielleicht finden Sie auch selbst etwas darunter, das Sie interessiert:

  • 50 einfache Dinge, die Sie tun können, um die Welt zu retten und wie Sie dabei Geld sparen von Andreas Schlumberger, ISBN 978-3453685154 – ein praktischer Ratgeber für den Alltag.
  • Fast Nackt: Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben“von Leo Hickman, ISBN 978-3866121003 – ein unterhaltsam und humorvoll geschilderter Selbstversuch
  • Die Einkaufsrevolution: Konsumenten entdecken ihre Macht von Tanja Busse, ISBN 978-3896673121 (auch als E-Book erhältlich)
  • Die Ernährungsdiktatur: Warum wir nicht länger essen dürfen, was uns die Industrie auftischt ebenfalls von Tanja Busse, ISBN 978-3896674203 (auch als E-Book erhältlich)
  • Die Essensvernichter: Taste the Waste – Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist von Stefan Kreutzberger und Valentin Thurn, ISBN 978-3462043495 – Buch zum Dokumentarfilm „Taste the waste“, der ab März 2012 als DVD erhältlich ist.
  • Eine unbequeme Wahrheit von Davis Guggenheim, mit Al Gore u.a. DVD von 2007, ASIN: B000PHX2WQ – Dokumentarfilm über den Klimawandel
  • Einfacher Leben – ein praktischer Ratgeber zur Konsumeinschränkung von Andrea Kerlen, ISBN 978-1-4478-1267-8, erhältlich als Taschenbuch oder günstigeres E-Book (im PDF Format) bei www.lulu.com – mit rund 150 alltagstauglichen Tipps und Tricks, sowie Literatur- und Weblink-Tipps.
  • Arm aber Bio!: Mit wenig Geld gesund, ökologisch und genussvoll speisen. Ein Selbstversuch von Rosa Wolff – unterhaltsam geschrieben, mit vielen Tipps und Rezepten.
    ISBN: 978-3981346909
  • Das neue Schwarzbuch Markenfirmen: Die Machenschaften der Weltkonzerne von Klaus Werner und Hans Weiss, ISBN: 978-3548373140 – ein spannendes und z.T. erschütterndes Dokumentarbuch für konsumkritisch eingestellte und politisch interessierte Leser.
  • Was verträgt unsere Erde noch?: Wege in die Nachhaltigkeit von Jill Jäger, ISBN: 978-3596172702 – Sachbuch über Umweltschutz und Nachhaltigkeit, global betrachtet.

2 Meinungen

  1. Vom Ratgeber „Einfacher Leben“ ist gerade eine erweiterte Neuauflage erschienen: „Einfacher Leben – ein praktischer Ratgeber zur Konsumreduzierung“ (erhältlich bei http://www.lulu.com als Paperback oder günstiges E-Book, 150 Seiten, ISBN: 978-1-291-19126-4)

  2. Vom Ratgeber „Einfacher Leben“ ist gerade eine erweiterte Neuauflage erschienen: „Einfacher Leben – ein praktischer Ratgeber zur Konsumreduzierung“ (erhältlich bei http://www.lulu.com als Paperback oder günstiges E-Book, 150 Seiten, ISBN: 978-1-291-19126-4)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.