Umschlag stricken: So geht’s!

Stricken ist wieder total im Trend und viele, die es nicht schon von Kindesbeinen an gelernt haben, sind nun neugierig und möchten es mal probieren. Wenn Mama oder Oma nicht unterstützen und einweisen können, der kann sich hier Hilfe holen. Wir erklären, wie Sie sich einen Umschlag stricken können.

Eine Masche bzw. einen Umschlag strickt man dann, wenn Maschen zusammengefasst werden sollen bzw. wenn man die Maschenzahl behalten will und die bereits zusammengestrickten Maschen ausgleichen möchte. Eine Strickanleitung für einen einfachen und einen mehrfachen Umschlag, gibt es hier.

Umschlag stricken: So wirds gemacht!

1

Einfacher Umschlag

Einen einfachen Umschlag stricken ist eigentlich nicht sonderlich schwer. Das geht so: Den Faden einmal von vorn nach hinten über die rechte Stricknadel legen. Hinten hängt er nun normal runter und man strickt ihn anschließend als normale Masche mit. Dadurch bekommt man dann ein erstes Loch und kann durch den Umschlag ganz einfach Löcher oder Muster stricken.

2

Ohne Loch

Will man einen Umschlag ohne Loch stricken, so muss man eine so genannte „verschränkte Masche“ stricken. Das geht so:
Man steckt die Nadel – bei rechten Maschen von rechts nach links bzw. bei linken Maschen von links nach rechts – in das rückseitige und nicht in das vordere Maschenglied. Das war es schon.

3

Mehrfach

Bei einem zwei- oder dreifachen Umschlag muss man den Faden je nach Wunsch zwei- oder dreimal um die rechte Nadel legen. 
Meist lässt man solche Umschläge auf der Rückseite dann wieder fallen, damit man anhand der extra Fadenlänge langgezogene Maschen erhält.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.