Überall im Browser auf ICQ, Skype und Co zugreifen: Mit diesen Seiten geht’s

Viele Nutzer wollen auch mit ihren Instant Messengern mobil sein. Während einige Nutzer mittlerweile ein Smartphone besitzen, schauen andere mit älteren Handys derzeit noch in die Röhre. Doch in Internet Cafes oder auch in der Uni kann auf ICQ, Skype und Windows Live ganz leicht mit Internetclients im Browser zugegriffen werden. Wir zeigen wie Sie auf ICQ, Skype und Co zugreifen können.

auf ICQ, Skype und Co zugreifen: So wirds gemacht!

1

Meebo präsentiert sich mit angenehmen Design und vielen Funktionen

Wenn Sie unterwegs auf diverse Instant Messenger Programme zugreifen wollen, nutzen Sie ganz einfach Meebo. Das Programm läuft komplett im Browser und braucht keine zusätzlichen Plugins. Unterstützt werden ICQ, Windows Live, Jabber, Facebook und GTalk. Weitere Protokolle, die unterstützt werden, sind in Deutschland nicht so weit verbreitet. Meebo bietet die Möglichkeit, sich direkt bei dem Dienst zu registrieren und natürlich auch dann seine ganzen Instant Messaging Daten zu hinterlassen. Auch ohne Anmeldung lässt sich der Dienst nutzen. Die Optik ist sehr gelungen und die Nutzung ist sehr einfach. Hier gehts zu Meebo

2

Imo.im ist ein Newcomer, der auch Skype unterstützt

Mit Imo.im können Sie auf ICQ, Skype und Co zugreifen. Die Optik ist ähnlich wie bei Meebo und auch die Funktionen sind ähnlich. So ermöglicht Imo.im das Senden von Dateien, Audio- und Videochat. Dazu gibt es eine angenehme Optik, die ähnlich wie die von Meebo daher kommt. Einen wesentlichen Unterschied gibt es zwischen Imo.im und Meebo allerdings: Während Meebo zum Speichern verschiedener Accounts einen Account bei dem Onlinedienst voraussetzt, macht es Imo.im einfacher. Hier brauchen Sie sich nur mit einem Account einloggen, andere hinzufügen und Imo.im merkt sich die Accounts bis zur nächsten Sitzung. Hier gehts zu Imo.im

3

Nimbuzz hat zusätzlich Desktop- und mobile Apps

Nimbuzz bringt eine Besonderheit im Vergleich zur Konkurrenz mit: Der Dienst hat neben der Browserversion auch noch Desktop- und Mobilclients auf vielen Geräten. Doch Nimbuzz hat einen großen Nachteil gegenüber der Konkurrenz: Die Protokolle ICQ und Skype werden nicht unterstützt, welches aber die am weitesten verbreiteten sind. Dennoch ist die Kombination der bestehenden Protokolle mit den Möglichkeiten der Desktop- und der mobilen Apps sehr verlockend und so definitiv wert, einmal getestet zu werden. Hier gehts zu Nimbuzz

4

Portable Apps – ICQ und Co einfach mitnehmen

Wenn Sie unterwegs bequem mit Ihrem gewohnten Standard auf ICQ, Skype und Co zugreifen wollen, nehmen Sie die Programme doch einfach mit. Von Skype beispielsweise gibt es mittlerweile eine portable App, die einfach auf dem USB Stick installiert werden kann. Für ICQ, Google Talk, Facebook und weitere Protokolle können Sie ganz einfach die portable Version von Pidgin, einem guten Multimessenger nehmen. Damit bekommen Sie auf jedem Computer ganz ohne Installation eine Verbindung zu Ihrem Lieblingsdienst – es sei denn der Administrator des Netzwerkes hat die Ports gesperrt. Hier gehts zu den PortableApps

Eine Meinung

  1. Auch ich habe in meinem Blog über Web Messenger berichtet. Wenn man allerdings diesen Artikel mit meinem vergleicht, sieht man gut wer von uns beiden mehr Zeit investiert hatte! 🙂

    LG Andi

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.