Ubuntu 11.10 mit aufgehübschter Unity Oberfläche

Ubuntu 11.10 ist auf dem Markt und mit der neuen Version des Systems kommen wieder einige Neuerungen auf den Nutzer zu, die teilweise das Nutzergefühl erheblich verbessern. In der neuen Version wurde im Wesentlichen Standardsoftware ausgewechselt und der Unity Desktop verbessert. Ansonsten wurde nicht viel an dem System verändert. Dennoch lohnt es sich, das Upgrade durchzuführen.

Neuer Desktopmanager und neues Mailprogramm 

Dem Nutzer von Ubuntu 11.10 fällt sofort der neue Anmeldebildschirm bei Ubuntu ins Auge. Dieser ist mit dem neuen „Light Desktop Manager“ eingeführt worden. Vorher kam bei Ubuntu der „Gnome Desktop Manager“ zum Einsatz. Das macht den Anmeldebildschirm um Einiges schicker. Funktionale Vorteile ergeben sich aus dem Wechsel nicht. Geändert wurde auch das Standardmailprogramm. Statt Evolution kommt jetzt Thunderbird 7 zum Einsatz. Das ist sehr vorteilhaft, denn Evolution hat einige Macken, die für manche Nutzer nicht so leicht verschmerzt werden können. Mit dem Wechsel fällt allerdings die integrierte Kalenderfunktion weg, die bei Thunderbird 7 durch eine Erweiterung nachgerüstet werden muss. Das richtige Plugin dafür wird bereits im Erweiterungsbildschirm vorgeschlagen. Ansonsten wurden natürlich die bestehenden Programme in der neuen Ubuntuversion auf den neuesten Stand gebracht. Das Social Networking Programm GWibber beispielsweise hat einen neuen Skin bekommen, der das Programm um einiges besser benutzbar macht. Zum Anderen ist es ab sofort möglich, direkt über ein kleines Applet direkt den Status in verschiedenen Netzwerken zu aktualisieren.

Kleine Aufhübschungen in Unity 

Auch die Desktopoberfläche Unity hat von der neuen Version profitiert. Das Startmenü in Ubuntu 11.10 wurde beispielsweise aus der Statusleiste in die Schnellwahlleiste verschoben. Das macht optisch einen besseren Eindruck als die Lösung vorher. Außerdem wurde das Startmenü kategorisiert, sodass jetzt Software wieder nach Kategorien sortiert gefunden werden kann. Vorher war die Suche einer Software im Startmenü unter der neuen Ubuntu Desktopoberfläche recht kompliziert. Das Ubuntu Softwarecenter wurde ebenfalls im Design überarbeitet. Ab sofort ist es möglich, über das Software Center auch direkt Software und Linuxmagazine zu kaufen. In der Statusleiste wurde die Möglichkeit hinzugefügt, ein Onlinekonto mit Ubuntu zu verknüpfen. Außerdem wurde eine speziell an ältere Systeme angepasste 2 D Oberfläche programmiert. Die neue Version von Ubuntu gibt es ab sofort kostenlos zum Download.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.