Trennung auf Probe: rettet man damit die Beziehung?

Wenn Sie eine Trennung auf Probe anstreben, machen Sie sich als erstes Ihre Motivation klar. Falls Sie im Grunde schon ganz genau wissen, dass Sie sich von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin trennen wollen, ist eine Trennung auf Probe keine gute Wahl. Machen Sie lieber gleich „reinen Tisch“ und sprechen Sie über Ihren Trennungswunsch, auch wenn es Ihnen schwer fällt. Anderenfalls zieht sich die Trennung möglicherweise über Wochen hin, was für beide Seiten wahrscheinlich noch schmerzhafter wäre.

Stellen Sie bei einer Trennung auf Probe klare Regeln auf

Wenn Sie beide in einer ernsthaften Beziehungskrise stecken, ist eine Trennung auf Probe eventuell empfehlenswert, sollte aber auf jeden Fall gut geplant werden. Am günstigsten ist es, wenn einer der Partner vorübergehend auszieht (vielleicht zu guten Freunden oder in ein Hotel). Falls Sie sich das nicht leisten können, sind auch getrennte Zimmer eine Möglichkeit. Klären Sie gemeinsam die eventuell anfallenden Kosten. Entscheiden Sie sich für einen realistischen Zeitraum – das kann ein Monat sein oder auch ein halbes Jahr. Überlegen Sie auch, wann und wie oft Sie sich während Ihrer Trennung sehen und welche Regeln Sie für Ihr Liebesleben während dieser Zeit aufstellen möchten.

Wenn Sie Kinder haben, sollten diese nach Möglichkeit bei einem von Ihnen bleiben, aber regelmäßig auch den anderen Elternteil sehen können. Erklären Sie ihren Kindern möglichst ehrlich die Situation, machen Sie ihnen deutlich, dass Sie beide großes Interesse daran haben, zusammen zu bleiben, es aber vorübergehend vorziehen, sich auf Zeit zu trennen. Anderenfalls wecken Sie in ihren Kindern möglicherweise unabsichtlich Ängste und starke Unsicherheit. Manche Kinder fühlen sich sogar schuldig an den Problemen ihrer Eltern und entwickeln tiefgreifende Schuldgefühle. Gehen Sie auf die Gefühle Ihrer Kinder ein.

Reflektieren Sie die Beziehungskrise für sich und mit Hilfe Außenstehender

Während der vorübergehenden Trennung werden Sie viel Zeit haben, Ihre Beziehung in Ruhe zu überdenken, deren Schwächen und Stärken etwas distanzierter zu betrachten. Überlegen Sie, was Sie an Ihrem Partner schätzen und was Sie stört. Für viele ist eine solche Trennung auch die Gelegenheit, sich vielleicht seit langem zum ersten Mal wieder auf sich selbst zu besinnen und darauf, was sie eigentlich möchten – und was nicht. Nehmen Sie dies ernst, es ist ein wichtiger Teil Ihrer Persönlichkeit. Verdrängen Sie Probleme und Schwierigkeiten nicht, sondern überlegen Sie, ob es dafür Lösungen geben kann. Sprechen Sie miteinander über ihre Beziehung und ihre Gefühle, wenn Sie sich während der Trennung treffen. Richten Sie es am besten so ein, dass Sie während dieser Treffen ungestört sind.

Auch eine Beratung oder eine Therapie kann Ihnen während dieser Zeit sehr gut helfen, an Ihrer Beziehung zu arbeiten. Ein Berater oder Therapeut steht Ihnen als neutraler Beobachter zur Seite, er kann Probleme aus einem anderen Blickwinkel beleuchten und eventuell auch Lösungsvorschläge anbieten. Dazu ist es natürlich notwendig, dass Sie beide aktiv den Wunsch verspüren, die Beziehung zu retten und daran zu arbeiten, selbst wenn das bedeutet, mit einem Fremden über ziemlich private und intime Angelegenheiten zu sprechen. Auch sollte die „Chemie“ zum Berater oder Therapeuten stimmen, ansonsten wird Ihnen weder eine Beratung noch Therapie viel bringen.

Möglicherweise wird die Trennung auf Zeit unter ihren Verwandten und Freunden für viel Aufregung sorgen. Lassen Sie sich davon nicht beirren. Sprechen Sie auch mit guten Freunden oder vertrauten Verwandten über ihre Beziehungskrise. Vielleicht haben Menschen in Ihrem engeren Umfeld schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Falls Sie gut gemeinte Ratschläge bekommen, müssen Sie diese nicht unbedingt annehmen – denn was für den einen stimmig und logisch ist, muss nicht unbedingt für den anderen passend sein.

„living together apart“ – eine Lösung für freiheitsliebende Paare

Für sehr unabhängige PartnerInnen, die regelmäßig ihren Freiraum brauchen, kann es übrigens auch von Vorteil sein, bewusst in getrennten Wohnungen zu leben. Dieses „living together apart“, also ein Lebensstil, bei dem man auf Dauer eine Beziehung führt, ohne zusammen zu wohnen, ist ein relativ junger Trend, der aber häufig ohnehin die Anfangszeit einer Beziehung kennzeichnet. Vielleicht stellen Sie bei einer Trennung auf Probe fest, dass sie die Beziehung retten wollen, sich aber wohler fühlen, wenn Sie nicht zusammen wohnen. Bei diesem Lebensstil können Sie sich realtiv frei entscheiden, wann, wo und wie oft Sie sich sehen. Mitunter lernen Sie so die gemeinsam verbrachte Zeit mehr schätzen. Allerdings ist zu bedenken, dass es durch die zwei getrennten Haushalte um einiges teurer sein kann, so zu leben. Falls Sie beide mehr Freiraum brauchen, sich aber nicht zwei Wohnungen leisten können, kann es von Vorteil sein, wenn Sie gemeinsam in eine größere Wohnung ziehen, in der jeder von ihnen ein eigenes Zimmer hat.

Es gibt bislang keine Statistiken zu Beziehungen, die eine solche Trennung auf Zeit versuchen. Statistiken über Scheidungen besagen allerdings, dass zwischen 40 und 44 Prozent aller Ehen geschieden werden. Dieser Anteil hat sich seit den letzten zwanzig Jahren stark erhöht. Natürlich kann man solche Zahlen auch auf nichteheliche Beziehungen übertragen.

Fazit: Eine Trennung auf Zeit allein wird Ihre Beziehung nicht retten, denn ohne intensive Arbeit an der Beziehung gären sämtliche unaufgelöste Konflikte und Probleme weiter vor sich hin und verstärken sich vermutlich noch, sobald Sie wieder zusammen leben.

4 Meinungen

  1. Über dieses Thema hat sich meine Freundin jetzt acht Wochen Gedanken gemacht, sprich, ihr Mann hat sie betrogen, sie hats erfahren, er hats geleugnet, sie war unschlüssig und nun war er eine Woche allein mit dem Motorrad in Urlaub. Seit gestern ist er wieder da und das Feuer geht weiter. Sie ist misstrauisch, er heult und fleht, dass er sie liebt. Blöd nur, dass er den Ausleihzettel für einen Helm in seiner Hosentasche hatte (die gewaschen werden sollte).

    Das Ende vom Lied…. Trennung auf Probe war einmal… er darf packen und das ist auch gut so!

  2. Über dieses Thema hat sich meine Freundin jetzt acht Wochen Gedanken gemacht, sprich, ihr Mann hat sie betrogen, sie hats erfahren, er hats geleugnet, sie war unschlüssig und nun war er eine Woche allein mit dem Motorrad in Urlaub. Seit gestern ist er wieder da und das Feuer geht weiter. Sie ist misstrauisch, er heult und fleht, dass er sie liebt. Blöd nur, dass er den Ausleihzettel für einen Helm in seiner Hosentasche hatte (die gewaschen werden sollte).

    Das Ende vom Lied…. Trennung auf Probe war einmal… er darf packen und das ist auch gut so!

  3. @Sandra
    Das tut mir für deine Freundin leid! Aber ja da hätte ich nicht anders reagiert! Sowas sollte sich wie ich finde kein Mensch gefallen lassen! Schon beim ersten mal hätte ich ihne raus geschmissen.

  4. @Sandra
    Das tut mir für deine Freundin leid! Aber ja da hätte ich nicht anders reagiert! Sowas sollte sich wie ich finde kein Mensch gefallen lassen! Schon beim ersten mal hätte ich ihne raus geschmissen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.