Trekkingsocken und Wandersocken: Worauf muss man beim Kauf achten?

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollte man beim Kauf der Wander– und Trekkingsocken auf verschiedene Attribute achten, darunter auch Tragekomfort, Nässeschutz und Geruchseindämmung. Gute Sportsocken sind zwar nicht gerade günstig, halten aber dafür, was sie versprechen und bescheren einen Urlaub ohne böses Erwachen.

Trekkingsocken und Wandersocken: Qualität wird groß geschrieben

Wenn Sie aus Ihrem Wanderurlaub oder von Ihrer Backpacker-Tour andere Souvenirs als Blasen und Druckstellen an den Füßen sowie durchgelaufene Strümpfe mit nach Hause bringen möchten, sind sie mit der Wahl qualitativ hochwertiger Socken gut beraten.

Die erste Faustregel lautet daher, funktionelle Sportsocken immer von spezialisierten Herstellern zu kaufen. Die High-Tech Produkte gibt es mit unterschiedlichen Strickmustern und Materialkombinationen sowie in verschiedenen Elastizitätsstufen und mit Polsterungen für den maximalen Fußkomfort.

Darauf müssen Sei beim Kauf der Sportsocken achten:

  • Die Socken dürfen nicht verrutschen, einschneiden oder ausleiern, daher ist es ratsam, bei Grenzgrößen zum kleineren Paar zu greifen, damit ein perfekter Sitz gewährleistet ist.
  • Trekkingsocken und Wandersocken sollten Füße vor Nässe schützen.
  • Die Strümpfe sollten sich den klimatischen Bedingungen optimal anpassen, um dem Fuß ein angenehmes ‚Klima‘ zu verschaffen und die Geruchsentfaltung einzudämmen.
  • Die Polsterung der Strümpfe sollte an sinnvollen Stellen wie der Ferse und den Zehen sein, damit man sich keine Blasen oder Druckstellen läuft.

Insider Tipps und Hinweise

Beim Kauf der High-Tech Socken zählt die Fußgröße und nicht die Schuhgröße. Damenstrümpfe sind aufgrund des oftmals kleineren Fußvolumens anders geformt, und besitzen ein anderes Wärmeverhalten als Männersocken. Zudem eignen sich asymmetrische Socken, bei denen man rechts und links beachten muss, besonders gut, da ihre Passform optimal zum Wandern ist.

Es ist ratsam, die Schuhe beim Kauf der Socken mitzunehmen, um sie angezogen zu testen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Zehennähte nicht drücken und der Strumpf perfekt sitzt.

Um seinen Fuß zusätzlich vor Nässe zu schützen, kann man dünne Söckchen unter die dicken Strümpfe ziehen. Werden die hochwertigen Wandersocken doch mal feucht, kann man sie einfach bei einer Rast umdrehen und nach kürzester Zeit ist die Stelle wieder trocken.

Prinzipiell sollten keine chemischen Geruchsstopper verwendet werden. Statt dessen sollte man lieber zu Strümpfen greifen, in dessen Garn Silberionen zur Geruchseindämmung integriert sind.

3 Meinungen

  1. Ein guter Wanderschuh ist super wichtig. Also lieber bei anderen Dingen Sparen!

  2. Am Besten ist es wenn mann den Wanderschuh während des Urlaubs testen kann. Wenn er bequem ist und die Anforderungen erfüllt, kann mann den Schuh kaufen, wenn nicht, dann nicht. So einfach geht das.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.