Träumen Sie nicht länger von einem Schrebergarten

Ruhe, Entspannung und frisches Gemüse müssen nicht länger ein Traum bleiben. Besonders Menschen, die in Wohnungen leben, haben nicht die Möglichkeit einen eigenen Garten pflegen zu können. Doch mit einem Schrebergarten kann der Traum vom eigenen Grün endlich wahr werden. Wir verraten, wie das geht.


Viele Städter und Menschen ohne Garten träumen von einem eigenen Stück Grün, das sie hegen und pflegen können. Für diesen Wunsch sind Schrebergartenanlagen eine ideale Alternative. Lange Zeit galten die kleinen Parzellen als spießig, doch das ist schon seit einiger Zeit vorbei. Immer häufiger mieten junge Leute eine kleine Gartenlaube mit Grünfläche um ihre eigenen Beete anzulegen, eigenes Gemüse anzubauen und um einen kleinen Ort zum Rückzug zu haben. Man kann fast sagen, dass die grünen Oasen am Rande einer jeden deutschen Stadt zu einem richtigen Trend geworden sind. In einigen Siedlungen gibt es sogar lange Wartelisten.

Der Grund für diese Entwicklung liegt darin, dass immer mehr Familien und junge Menschen bewusster und gesünder leben möchten. Hierzu zählt auch eine gesunde und vitaminreiche Ernährung. Das geht am besten mit selbst angebautem Obst und Gemüse, bei dem man weiß wo es herkommt.

Wo bekommt man einen Schrebergarten her?

Um eine für Sie geeignete Schrebergartenparzelle zu mieten, sollten Sie im Internet nach nächstgelegenen Kleingartenanlagen suchen und diese kontaktieren. Für jede Siedlung gibt es einen zuständigen Ansprechpartner.

Gibt es zu viele Interessenten, landen Sie vorerst auf einer Warteliste. Versuchen Sie es dann auf jeden Fall auch noch bei einer weiteren Kleingartenanlage.

Kosten

Sollten Sie ein Grundstück von einem Vormieter übernehmen, müssen Sie es für einen ausgehandelten Betrag kaufen. Der beginnt meistens ab etwa 2000 Euro. Zusätzlich fallen Kosten für Steuern, Versicherungen, Strom und Mitgliedsbeiträge an. Im Jahr sind das etwa 200 Euro.

Sehen Sie aber den Schrebergarten unbedingt als eine kleine Geldanlage. Das Geld, das Sie an den Vormieter bezahlt haben, bekommen Sie bei guter Pflege bei einem Verkauf auf jeden Fall wieder zurück. Sollte der Trend weiter steigen, sind sogar höhere Preise möglich.

Zeitinvestition

Wer sich für einen Schrebergarten entscheidet, sollte mindestens einmal die Woche nach dem Rechten sehen, an warmen Sommertagen ist das tägliche Gießen Pflicht. Fünf bis zehn Stunden sollten Sie außerdem investieren, wenn Sie einen gepflegten und ertragreichen Garten wünschen.

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 148949232, AlexRaths

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.