Top 10 Übungen zum kreativen Denken

Weil unsere tägliche Umgebung uns oft durch Gewohnheiten und Vorschriften einengt, müssen wir mit Übungen zum kreativen Denken gedanklichen Freiraum zurückerobern. Gesetze und Regelwerke, feste Arbeitsläufe haben uns Ideen, andere Wege zu gehen, ausgetrieben. Nicht nur die sind schuld. Auch persönliche Einstellungen und Glaubenssätze können Denkblockaden setzen, die unsere Kreativität hemmen.

Übungen zum kreativen Denken helfen, diese Denkblockaden zu überwinden.

Das erwähnte Gewohnheitsdenken etwa oder Glaubenssätze, die man unhinterfragt lässt, halten unser Denken in gewohnten Bahnen. Und die selektive Wahrnehmung, die uns nur Dinge sehen lässt, die in unser Weltbild passen, ist eine undurchdringbare Ideensperre. Dann muss man nur noch ein Meister der Autosuggestion sein, sich selbst sagen, dass man unkreativ sei, und pessimistisch mit dem Schlimmsten rechnen.

Gegen so viele Denkblockaden können Übungen zum kreativen Denken allein nichts ausrichten. Zuerst müssen Sie sich klarmachen, dass Sie Kreativität besitzen. Wie jeder Mensch. Vorher würden Sie niemals auf den – kreativen – Gedanken kommen, Übungen zum kreativen Denken nur anzuschauen. Diese Liste enthält ein paar Vorschläge zur Horizonterweiterung.

Übungen zum kreativen Denken: Die besten 10!

1

Der perfekte Mensch

Stellen Sie sich vor: Was würden Sie am Menschen ändern, um ihn zu verbessern? Es gibt kein richtig und kein falsch, basteln Sie am Menschen herum, wie es Ihnen passt.
2

Ziegelstein

Stellen Sie sich vor: Was kann man alles mit einem Ziegelstein machen? Es sind Ihnen keine Grenzen gesetzt, denken Sie übers Häusle bauen hinaus. Ähnlich ist eine Aufgabe, indem Sie so viele Lösungen wie möglich finden sollen, mit einem Barometer die Höhe eines Hochhauses zu messen, z.B.: vom Dach fallen lassen und die Zeit nehmen. Oder: den Sonnenstand ermitteln und auf die Höhe umrechnen. Denn das Barometer ist eben auch ein einfacher, gerader Stab mit einem spezifischen Gewicht, nicht nur zum Höhenluft messen gut (naheliegendste Lösung).
3

Reizwort-Analyse

Denken Sie an etwas ganz anderes, ein weit entferntes Wort, das mit Ihrem Problem, Ihrem Thema nichts zu tun hat. Dann übertragen Sie die Eigenschaften dieses Gegenstandes – mit konkreten Dingen geht es am besten – in Analogien auf Ihr Problem. So finden Sie heraus, dass Fernsehern doch auch Gehäuse in fruchtigen Formen und Farben vertragen könnten, indem Sie die fruchtige Süße von Marmeladen und den Aufdruck von Früchten der Gläser auf das langweilige Grau übertragen.
4

Mindmaps, Cluster

Es bietet sich immer an, zu einem Problem Mindmaps oder Cluster anzufertigen, die das Problem mit seinen Verknüpfungen visuell festhalten.
5

Walt-Disney-Methode

Begeben Sie sich selbst in ein Rollenspiel. Seien Sie der Träumer, werden Sie dann zum Realist, der alles umsetzen möchte, und dann erst zum Kritiker, der die Umsetzung auf Nützlichkeit und Tauglichkeit überprüft. Begeben Sie sich in Revision: zurück in die Rolle des Träumers, und der Prozess beginnt von vorn.
6

semantische Intuition

Wählen Sie zwei Bereiche aus. Schreiben Sie aus diesen Bereichen Wörter auf, zusammengesetzte Wörter zerlegen Sie in Einzelwörter. Puzzeln Sie die Wörter der unterschiedlichen Bereiche zusammen und lassen Sie sich von den Wortschöpfungen inspirieren: wie sähe das aus, was könnte man damit machen?
7
Stellen Sie sich offene Fragen fürs Brainstorming. Wie viele Arten…, Welche Möglichkeiten…, Was könnte man tun…, Welche Gründe könnte es geben…?
8

Flexibilität durch fiktive Szenarien

Stellen Sie sich selbst offene Aufgaben: Fragen Sie sich: Was wäre, wenn…? Füllen Sie die ergebenden Szenarien immer weiter aus, bin Ihnen nichts mehr einfällt und erzählen Sie Freunden von dem Szenario.
9

Buchstabenfolge weiterspinnen

ABDG … wie müssen die nächsten zwei Buchstaben in der Reihe lauten?
10

Wortsuche

V B I R E R A V O V K A L O E – Streichen Sie vier Vokale und Sie erhalten ein deutsches Wort.

Tipps und Hinweise

  • Lesen Sie sich die 12 Thesen der Gesellschaft für Kreativität durch: http://www.kreativ-sein.de/v/12thesenbuch/doc/index2.html
  • Die Reizwort-Analyse und die Walt-Disney-Methode sind eigentlich eine Kreativitätstechnik bzw. -strategie. Sie eignen sich aber sehr gut auch als Übung. Erfolgreich wenden die Walt-Disney-Methode nur an, wer sie anfangs auch nur an kleinen Dingen übt.
  • Nehmen Sie sich zum Denken und Kreativsein Zeit.
  • Wechseln Sie einfach mal die Umgebung, um auf andere Gedanken zu kommen.
  • Lösung zu 9: KP – immer einen Buchstaben mehr überspringen als beim vorigen Schritt
  • Lösung zu 10: Wenn Sie v-i-e-r-v-o-k-a-l-e aus dem Salat streichen, erhalten Sie das: Bravo.
Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Das gefällt mir! Gute Liste. Auch das Internet ist ein gutes Tool, um seine Kreativität zu fördern. Einfach einen bestimmten Namen oder eine Sache eingeben und sehen, welche Ergebnisse kommen. Nach fünf Minuten kann man sehen, wohin man gekommen ist.

  2. Ein sehr schöner Beitrag! Mit der Reizwortanalyse habe ich meine besten Erfahrungen gemacht, jedoch ist das Geschmackssache, ein paar der oben erwähnten Kreativitätstechniken kannte ich noch gar nicht – werde ich bald mal ausprobieren ;-)LG Franzi

  3. Gute Ideen,wunderbaren Techniken,ich werde bald usprobieren und sage ich ,was fuer einen resultat gibt es/

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.