Tipps rund um die Mikrowelle

Der Feind in meinem Küchenschrank: So wird man Lebensmittelmotten los

Ohne sie geht in der Küche bei vielen Familien nur wenig: die Mikrowelle. Die neuen Geräte auf dem Markt werden immer moderner und raffinierter und laut Statistik haben 73,3 Prozent der deutschen Haushalte eine Mikrowelle in der Küche stehen. Aber was darf rein und was nicht?


Das früher so einfache Schnellgar-Gerät, dass nur auftauen und erhitzen konnte, hat sich heute zu einem modernen Kombinationsgerät gewandelt. Und das ermöglicht das Gratinieren, Grillen und Garen von Lebensmitteln! Einige Mikrowellen können sogar backen! Und für sehr Eilige übernehmen Automatikprogramme die Feinsteuerung. Doch bei all der Raffinesse fragt man sich, ob man mittlerweile tatsächlich alles in der Mikrowelle zubereiten kann.

Wasserhaltige Lebensmittel

Eigentlich können fast alle Lebensmittel in der Mikrowelle erhitzt werden. Doch es gibt ein paar Ausnahmen und Punkte, die für ein gutes Ergebnis maßgeblich sind. Lebensmittel mit beispielsweise viel Wasser eignen sich am besten für das Aufwärmen in der Mikrowelle. Aber gleichzeitig kann wasserhaltiges wie Würstchen, Eier und Tomaten zerplatzen, weil das Wasser nicht entweichen kann. Das muss aber nicht sein. Die Zauberformel lautet: anpiksen! So entsteht kein Überdruck im Inneren des Nahrungsmittels. Auch Maroni können durch den Druck explodieren, der sich unter der Schale aufbaut. Kartoffeln dürfen zwar in die Mikrowelle zubereitet, aber nicht aufgewärmt werden, da sich sonst Bakterien bilden, die eine Lebensmittelvergiftung auslösen können.

Neben speziellem Mikrowellengeschirr, das aus hitzeresistenten und lebensmittelechten Kunststoffen besteht, kann zum Aufwärmen auch Porzellan verwendet werden. Vorausgesetzt, es ist intakt. Denn bereits kleine Risse können sich vergrößern und Scherben abplatzen. Das gilt auch für Steingut oder Keramik mit grobporigen Oberflächen.

Sind Mikrowellen gefährlich?

Viele Familien machen sich Sorgen darüber, ob die Mikrowellenstrahlen gefährlich sind. Die Entwickler und Hersteller verneinen dies und versuchen die Angst des Verbrauchers zu nehmen. Denn: Das Drahtgitter in der Tür ist so entwickelt, dass keine Mikrowellenstrahlen nach draußen entweichen können. Aber es gilt: Je moderner die Maschine, desto besser und sicherer!

Foto: Thinkstockphotos, 164391358, iStock, MR &PR

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.