Tipps gegen Langeweile bei Kindern: So sind Sie der perfekte Entertainer!

Langeweile bei Kindern fordert uns Erwachsene

Es gibt Tage, an denen können sich Kinder prima alleine beschäftigen, es gibt aber auch die anderen Tage. Nämlich diese, an denen sie ihre Eltern mit „Mir ist langweilig“ in den Ohren hängen, und das im immer gleichen Tonfall und mit hohem Wiederholungsfaktor. Gut möglich, dass man da schon mal die Nerven verliert, denn eigentlich hat man ja keine Zeit sich um die Langeweile bei Kindern zu kümmern.

Eltern sind meist den ganzen Tag über beschäftigt und kennen das Gefühl der Langeweile gar nicht mehr richtig. Das ist auch der Grund warum es für Erwachsene manchmal ein Problem ist, darauf einzugehen. Es ist nicht unbedingt nur der Zeitmangel sondern auch Unverständnis und die Denkweise „Ich wäre froh wenn ich Langeweile hätte.“ Das gilt aber für Kinder nicht. Eltern haben eine Verantwortung ihnen gegenüber. Sie durch den Tag zu begleiten gehört auch dazu.

Es ist also wichtig, dass wir unsere Kinder wieder verstehen lernen und uns in sie hineinversetzen können. Denken Sie dabei auch an Ihre eigene Kindheit zurück. Kinder haben die Energie und die Zeit immer beschäftigt sein zu wollen. Das ist gut und richtig. Machen Sie dann nicht den Fehler sie einfach vor den Fernseher zu setzen um selbst Ruhe zu haben. Zeigen Sie Verständnis und nehmen Sie den Auftrag an. Oft entstehen so die schönsten gemeinsamen Stunden.

Kreative Kinderspiele vertreiben Langeweile bei Kindern

Gerade bei kleineren Kindern ist es meist gar nicht schwierig sie zu beschäftigen. Ihnen geht es oft auch nur darum, Sie in der Nähe zu haben und mit Ihnen gemeinsam etwas zu tun. Überprüfen Sie doch einmal bei sich, ob dieser Anspruch berechtigt ist. Selbst wenn Sie am Computer arbeiten müssen, kann Ihr Kind neben Ihnen sitzen und Papiersterne schneiden oder eine Collage machen. Geben Sie ihm Material zum Arbeiten und seien Sie einfach da, wenn es sie braucht.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass mehr Action gefragt ist, nehmen Sie sich Zeit und seien Sie gemeinsam aktiv. Sprechen Sie aber klar ab, wieviel Zeit Sie investieren können. Nur bei klaren Absprachen wird es Ihr Kind auch akzeptieren, wenn Sie sich wieder anderem zuwenden. Kramen Sie doch gemeinsam im Keller oder am Dachboden.

Das ist für Kinder immer spannend. Was lässt sich dort alles finden und wer hat Ideen dazu? Eine alte Tapetenrolle kann schnell zu einem Schlangenspiel werden indem sie gemeinsam Felder mit Bildern einzeichnen, die alle eine bestimmte Bedeutung bekommen. Es wird gewürfelt und wer auf dem Feld mit dem Hasen landet muss wie ein Hase hoppeln.

Auf dem Feld mit dem Pfeil zurück muss man wieder zum Start und so weiter. Vieles ist möglich denn Sie entwickeln ein eigenes Kinderspiel. Das hat noch mehr Reiz und animiert Kinder selbst kreativ zu werden. Versuchen Sie Spiele mit Kreativität zu verbinden. Das hat den Effekt, dass auch wenn das Spiel zu Ende ist, die Kreativität bei den Kindern erhalten bleibt und sie dann auch wieder alleine weiter können. Und das ohne Langeweile.

4 Meinungen

  1. Bei richtiger Absprache und authentischem Interesse am Kind findet man immer eine spannende Aktivität.

  2. Bei richtiger Absprache und authentischem Interesse am Kind findet man immer eine spannende Aktivität.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.