Tipps gegen Jet-Stress

Leider können es sich die wenigsten leisten, in der 1. Klasse zu reisen. Schade, denn dort ist der Flug für den Organismus schon etwas angenehmer. In der so genannten Touristenklasse gestaltet er sich jedoch meist als regelrechte Strapaze: Denn bei stundenlangem Sitzen mit sehr wenig Beinfreiheit staut sich das Blut in den Venen. Außerdem sind im Flieger Luftdruck und Luftfeuchtigkeit niedriger – was den Blutdruck senkt, das Blut dicker macht und so die Blutzirkulation zusätzlich belastet. Im schlimmsten Fall kann sich ein Blutgerinnsel bilden, das eine Vene in Herz, Gehirn oder Lunge verstopft.

Um auch über den Wolken gesund zu reisen, sollte man daher ab und an aufstehen und den Gang auf und ab marschieren. Auch während des Sitzens selbst kann man sich bewegen: Drücken Sie hin und wieder Fersen und Zehen abwechselnd auf den Boden und lassen Sie die Füße im Sitzen kreisen. Und: Schlagen Sie die Beine nicht übereinander. Dadurch werden die Venen regelrecht abgeknickt. Hilfreich ist auch viel Wasser zu trinken, die Schuhe auszuziehen, bequeme Kleidung, die nirgends einschneidet und – bei Neigung zu Krampfadern – Stützstrümpfe zu tragen. Vermeiden Sie Kaffee und Alkohol.

Damit die innere Uhr die Zeitsprünge besser verkraftet, sollte man sich nach der Ankunft dem Tages-Nacht-Rhythmus des Zielorts anpassen. Das heißt: Solange es hell ist, wach bleiben. Hilfreich dafür ist, sich möglichst viel unter freiem Himmel aufzuhalten oder in Räumen mit heller Beleuchtung. Denn Licht drosselt die Ausschüttung des körpereigenen Hormons Melatonin, das als "Müdemacher" gilt. Auch über die Mahlzeiten kann man seinen Biorhythmus unterstützen: Eiweißreiche Kost macht munter, kohlenhydratreiche Nahrung müde.

Und nun: Guten Flug!

6 Meinungen

  1. Viel Wasser trinken und möglichst oft an der Toilettentür Schlange stehen, das ist bei langen Flügen auf jeden Fall sehr wichtig. Wenn dies zukünftig noch möglich sein sollte, am besten einen Liter Wasser extra mit in den Flieger nehmen. Und ein spannendes Buch à la Harry Potter oder Henning Mankell mitnehmen. Dann vergeht die Zeit auch tatsächlich wie im Fluge!

  2. Hi! Habe gerade ein neues Wort gelernt. Tanorexie.Glückshormone aus der Steckdose….ich kann das verstehen. Bin mit Sonnenstudios wegen Hautkrebs noch skeptisch.Vielleicht sind Sonnenbänke besser als die Sonne. Weiss nicht?Bei jedem Lichtstrahl muss ich in die Sonne. Ich bin eine Deutsche, die in Wales (noch) lebt, wo es ganz, ganz selten mal Sonne gibt. Momentan am 15. August mittags ist es neblig, nass und kühl!Wenn es eine Sonnenbank gäbe hier, dann wäre ich wohl auch täglich da!!!

  3. ich weiß nicht was ich sagen soll aber für mich ist nicht ….
    ich brau genug

  4. ich bin Seid über 5 jahre im solarium aber ich bin Nicht süchtig es ist ein groses mis Verstendnis das die leute glauben Kuckt mal der ist braun der ist Süchtig nach solarium

  5. ok ich bin auch süchtig nach sonnenbank bin alle 2 tage ohne ausnahme dort…
    wenn ich nicht hin gehe fühle mich mich müde udn unwohl abba was is schon dabei? ich liiiebe es einfach ;D

  6. also ganz ehrlich ich kenne ein mädchen das ist 15 Jahre die sieht schon aus wie 30 nur wegen der Sonnenbank .. einfach nur wiederlich sowas ein bisschen bräune ist okay aber gleich aussehen wie ein Südafrikaner geht mal garnicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.