Thin Lizzy – „Live And Dangerous“

Mit 'Whisky in the Jar' gelang Thin Lizzy 1973 der Durchbruch und bis Anfang der 1980er gehörte die Band zum festen Bestandteil der Hardrock-Szene. Dreh- und Angelpunkt war der Gruppengründer, Sänger und Bassist Phil Lynott:
"Der Sohn eines Brasilianers und einer irischen Mutter kam mit dem großen Erfolg jedoch schwer zurecht, hatte große Probleme mit Alkohol und Drogen und konnte die Band nur unter Mühen zusammenhalten. Nach etlichen Personalwechseln, unter denen auch Gary Moore und Mitch Ure zu finden sind, ging die Band 1983 nach einer umjubelten Abschiedstournee auseinande. Lynott bekam seine Drogensucht immer weniger unter Kontrolle und starb 1986 an den Folgen seiner Sucht."
(Deutschlandradio Kultur)

Deutschlandradio Kultur sendet in seiner "In Concert" Reihe das Album "Live And Dangerous", das auf der World-Tour (1976/1977) mitgeschnitten wurde und zu den besten Livealben des Genres zählt. Die Sendung wird wie immer auch im Livestream im Internet angeboten.

Audiotip zum 23.08.2006
Thin Lizzy "Live And Dangerous" – Deutschlandradio Kultur
20.03 Uhr – 21.30 Uhr

www.dradio.de/dkultur, www.thin-lizzy.net

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.