Theater in London: 10 Bühnen, die man besuchen sollte

Wer in London ist und sich dort kulturell bereichern lassen möchte, der geht ins Theater. Es gibt so viele Theater in London – vor allem das West End kann nicht genug von ihnen kriegen -, dass es angebracht ist, vorher zu wissen, wo man sich denn umschauen möchte. Das Programm sollte man sich schon vorbeugend einmal angesehen haben, es sei denn, man ist ein Fan von Überraschungen. Nicht zuletzt durch die teilweise wunderschöne Architektur lohnt sich ein Blick auch ohne Theaterstück, das wissen auch diverse Theater in London, so dass man auch Führungen mitmachen kann, um die geschichtsträchtigen Bühnen zu sehen.

Theater in London: Die Top 10

1

Royal National Theatre

1963 gegründet, gehört das Royal National neben der Royal Shakespeare Company zu den zwei berühmtesten Theater Kompanien der Welt, seit 2009 werden diverse Stücke auch live im Fernsehen übertragen. Das architektonisch verzweigte Gebäude beheimatet drei Bühnen, das griechisch angelehnte Olivier Theatre, das sehr klassische Lyttelton Theatre und das individuell umbaubare Cottesloe Theatre, das auch für Fernsehproduktionen verwendet werden kann. Laurence Olivier, Peter O'Toole, Anthony Hopkins – sie alle haben hier gespielt. South Bank, London SE1 9PX

2

Royal Opera House

Früher diente das Royal Opera House als reines Theaterhaus, mittlerweil wird es vor allem mit Opern, Ballet und Orchestern bespielt, besonders das Linbury Studio Theatre ist bekannt dafür, sehr experimentelles Tanztheater auf zu führen. Covent Garden, London WC2E 9DD

3

Globe Theatre/Shakespear's Globe

Das berühmte Globe Theatre ist nicht das Original, das brannte damals leider ab, aber der unter Shakespeare’s Globe bekannte Neubau ist eine fast exakte Replika. Klar, dass hier vorwiegend die Klassiker des großen Schriftstellers gespielt werden, aber auch andere Stücke bekommen ihre Chance, so wird 2011 auch „Dr. Faust“ auf der Bühne den Teufel herbei schwören. 21 New Globe Walk Bankside London SE1 9DT

4

Wilton's Music Hall

Die denkmalgeschützte Musikhalle ist ein beliebter Ort für allerlei kulturelle Performances, neben musikalischen Events, Lesungen, Stand Up und sogar Ping Pong Tournamenten gibt es auch anhaltende Theaterproduktionen des modernen Theaters in London. In dem rohen Bau, der einen Hauch der klassischen Dekadenz in sich trägt, wird das Theater dadurch gleich doppelt zum Erlebnis. 1 Graces Alley, City of London E1 8JB

5

Regent's Park Open Air

Das Open Air Theater ist besonders im Sommer atmosphärisch, vorher ein kleines Picknick, danach Kultur – so muss das sein. Auch Stand Up Shows profitieren von der lockeren Atmosphäre, Comedian Ross Noble bekam sogar schon einen Brie und etwas Wein auf die Bühne gereicht. Regents Park, London NW1 4NR

6

Fortune Theatre

In den 20er Jahren gebaut, ist das Fortune Theatre im West End eine Institution, die vor allem Produktionen von Theatergruppen annimmt und bei sich auftreten lässt. Auch das Fortune ist denkmalgeschützt, das bislang längste Theaterstück im Fortune war der Thriller „Woman in Black“. Wer also ein Stück Theatergeschichte erleben will, kann sich diesen Krimi ansehen. 30 Russell Street, City of London, WC2B 5HH

7

The Royal Comedy Theatre

Mittlerweile nur noch das Comedy Theatre genannt, gibt es dieses Theater bereits seit 1881, auch damals schon als Comedy Bühne. 1956 sorgte es für einen Umschwung in der Zensur von Theaterstücken, indem es als Plattform für Stücke diente, die von anderen Theatern nicht gespielt werden durften. Arthur Miller und Tennessee Williams Stücke (sein berühmtes „Die Katze auf dem heißen Blechdach“) feierten hier ihre Prämiere. Panton Street, London, SW1Y 4DN

8

Old Vic Theatre

1818 wurde das „Royal Coburg Theatre“ als minderes Theater gegründet, heißt, dass es keine ernsthaften Dramen zeigen durfte, sah sich dafür aber in der Rolle einer Bühne, die auch für den Mittelstand und die unteren Klassen etwas „Kultur“ machte. Mit der Zeit durfte das Vic natürlich auch ernste Dramen spielen, mittlerweile hat es sogar Kevin Spacey als New Artistic Director und der spielt daher auch immer mal wieder persönlich mit, im Sommer 2011 als Richard III. The Old Vic The Cut London SE1 8NB

9

Theatre Royal

Das Theater in der Drury Lane war eines der wenigen Theater damals, das als „Patent Theatre“ die Erlaubnis hatte, ernste Dramen zu spielen. In seiner Geschichte wurde es mehrmals zerstört, seit 1812 steht es jedoch stark und stolz. Auch wenn es wohl nicht im Rahmen des Patent Theatres war, nahmen Monty Python dort eines ihrer Alben auf, heutzutage gehört es Andrew Lloyd Webber und beheimatet daher vorwiegend Musicals. Ironisch? Ein wenig. Der Besuch sollte aber gut überlegt sein, denn das Drury Lane Theatre wird von allerlei Geistern heimgesucht, die eng mit dem Theater verbunden waren oder dort das Zeitliche segneten. Ein Geisterclown soll nervösen Jungschauspielern helfen, während Charles Macklin, der damals einen Co-Schauspieler wegen einer Perücke umbrachte, eher Unruhe stiftet. Catherine Street, City of London WC2B 5JF

10

Palace Theatre

Mit „leichter Oper“ begann das wunderschöne Gebäude seine Geschichte in den 1880ern, um die Jahrhundertwende herum sorgte Manager Alfred Butt dafür, dass auch Tanz und Gesang auf der Bühne ihren Platz fanden, sogar Filme wurden dort vorgeführt. 1933 wurde dort mit „Gay Divorce“ das letzte Bühnenstück mit Fred Aistaire vorgeführt, von 2006-2009 lief dort Monty Python's berühmt berüchtigtes „Spamalot“. 109-113 Shaftesbury Avenue, London W1D 8AY
[youtube icr71H1nb3Q]

Tipps und Hinweise

  • Eine kleine Englischlektion: im Britischen ist zwar beides gebräuchlich, korrekt schreibt man es aber „Theatre“ und nicht, wie bei uns üblich, „Theater“.

2 Meinungen

  1. Ein Muss für junge Opern-Fans, die neue Oper von Nico Muhly (Assistent von Philip Glass) „Two Boys“ hatte 24. Juni Premiere und läuft noch bis 8. Juli in der English National Opera (ENO). Es geht um die neue schöne, böse Welt im Internet, eine Oper die auf einer wahren Begebenheit beruht. Ein Junge, Brian (toll mit dem jungen Tenor Nicky Spence besetzt) wird durch Mobbing in verschieden Blogs zum Mord getrieben. Mezzo-soprano Susan Bickley als Inspectorin Anne, die den Mord aufklären soll, lernt die Irrungen und Wirrungen des Internets kennen. Die erste Oper die sich mit dem Internet thematisch auseinander setzt. Tolle Inszenierung, die Oper ist eine Co-Produktion mit der Met in New York und wird in der Saison 13/14 auch in New York gezeigt. Fotos gibt es http://www.mygall.net im suchfeld two boys eingeben.

  2. Ich kanns auch nur bestätigen – wer was sehen will bekommt vieles vorgesetzt als Theaterfan – ich hab mir mit der yuna card auch einen london pass gekauft gehabt jetzt da spart man grad und da sind dann ja wirklich viele Attraktionen inkludiert – auch viele Theater: Shakespeare Globe Theatre, National Theatre Backstage, The Old Operating Theatre. Und was ich generell jedem Londonbesucher empfehlen kann – das alte Kriegsschiffmuseum nahe der Bridge!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.