The Randy Newman Songbook Vol. 2

Bereits seit 50 Jahren – unglaublich, aber wahr – macht Randy Newman Musik, neben den preisgekrönten Filmsongs hat er auch eine lange Reihe an eigenem Material zu bieten, das bereits mit seinem Debüt im Jahre 1968 Preise einheimste.

Wie auch bei der ersten Compilation hat Newman einige seiner klassischen Songs neu und nur mit Pianobegleitung eingespielt, so dass das Songwriting an sich mehr in den Vordergrund gerückt wird.

The Randy Newman Songbook Vol. 2

Die Compilation enthält eine geschickte Auswahl, die besonders die ironisch-zynischen Texte Newmans hervor heben, die den ansonsten immer eher kitschig angehauchten Filmsongs weit überlegen sind. Zum Doppelstandard Amerikas während des Vietnam-Krieges schrieb er etwa „Yellow Man“; „My Life is Good“ nimmt die Perspektive der ignoranten High Society ein, die sich selbst für das Ultimo der Gesellschaft hält, während er in „Birmingham“ einen Arbeiter „spielt“, dessen ganzes Leben nur aus der Arbeit und der Familie besteht, der dennoch glücklich mit dem ist, was er hat.
[youtube Oy2E1FJM76k]

Der typische Randy Newman Stil, der nicht zuletzt durch seine markante Stimme geprägt wird, ist natürlich immer gegenwärtig, sorgte in der Vergangenheit schon für diverse Parodien und lässt das Album im Durchlauf hie und da auch etwas eintönig wirken, aber dennoch sollte man ihn nicht als naiven Songwriter abtun, denn Newman hat mehr auf dem Kasten, als man annimmt, wenn man diese bunten, meistens optimistisch und unbehelligt klingenden Songs hört. Und auch seine Liebeslieder sind erstaunlich berührende Stücke, die besonders in ihrer ungeschminkten Form zur Geltung kommen.
[youtube 1rVmV4B9-18]

Das hat Hollywood wohl auch mitbekommen, denn nach 15 Oscar-Nominierungen für seine Soundtracks ohne (!) Gewinn, gab es endlich im Jahre 2001 für den Song „If I didn't have you“ (Die Monster AG) die goldene Statue, die er eigentlich schon für „You've got a friend in me“ aus Toy Story verdient gehabt hätte. Besser später als nie, auch wenn Newman den Gewinn ironisch mit dem Satz „Ich will euer Mitleid nicht!“ kommentierte.
[youtube DqNG_SrSa4o]

Tracklist:

01. Dixie Flyer
02. Yellow Man
03. Suzanne
04. The Girls in my Life (Part 1)
05. Kingfish
06. Losing You
07. Sandman's Coming
08. My Life is Good
09. Birmingham
10. Last Night I Had A Dream
11. Same Girl
12. Baltimore
13. Laugh and be Happy
14. Lucinda
15. Dayton, Ohio – 1903
16. Cowboy

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.