Thailand-Knigge: Im Urlaub richtig benehmen

Thailand ist bereits seit Jahren ein Touristenmagnet für deutsche Urlauber. Kein Wunder, das Land des Lächelns steht für faszinierende Kulturen, freundliche Menschen, exotische Leckereien und eine traumhafte Landschaft mit ganzjährigen Badetemperaturen. Damit die schönsten Wochen des Jahres zu einem ganz besonderen Erlebnis werden, sollten europäische Besucher aber einige Tipps für den Thailand Urlaub beherzigen, um nicht in die landestypischen Fettnäpfchen zu treten.

Richtig verhalten in der Öffentlichkeit

Vielen Thailand-Besuchern fällt vor allem die immerwährende Höflichkeit auf, mit der ihnen die Menschen in den Straßen begegnen. Tatsächlich zählt der höfliche, respektvolle Umgang miteinander zu einem wichtigen Teil des Verhaltenskodex in Thailand. Dazu gehört auch das allgegenwärtige Lächeln der Thais, das viele unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Ein Taxifahrer, der den Weg zum Ziel nicht kennt, wird eher lächeln und losfahren als seine Unkenntnis zuzugeben und damit sein Gesicht zu verlieren. Selbst wenn dadurch Verzögerungen oder Irrfahrten entstehen – wichtig ist es, dennoch ruhig und höflich zu bleiben. Völlig inakzeptabel ist es, lautstark und vielleicht noch vor anderen Menschen auf Fehler hinzuweisen.
Apropos Tabus: In Thailand ist es verpönt, mit nacktem Finger auf andere Menschen zu weisen oder ihnen die Fußsohlen zuzuwenden. Ebenso wenig akzeptabel ist der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit oder das Berühren des Kopfes, z.B. von Kindern. Einen guten Eindruck hinterlässt, wer sich angemessen kleidet, also auf allzu kurze und spärliche Kleidung verzichtet. Übrigens: FKK bzw. Baden oben ohne gilt als anstößig und wird auch in den großen Touristengebieten nicht gern gesehen.

Glaube und Verehrung

Thailand ist ein buddhistisch geprägtes Land, in dem der Glaube allgegenwärtig ist. Tempel und Pagoden können in der Regel problemlos besucht werden. Aber auch hier sollten Besucher einige Tipps für den Thailand Urlaub befolgen. So ist es zum Beispiel üblich, die Schuhe vor dem Betreten von Tempeln auszuziehen. Schulterfreie Oberteile und Shorts werden in touristischen Gebieten zwar oftmals toleriert, als angemessen gilt allerdings lange Kleidung, die Schultern und Knie bedeckt. Übrigens: Frauen dürfen einen Mönch weder berühren noch ansprechen. Möchten sie ihm etwas überreichen, etwa eine Spende, müssen sie diese auf den Boden stellen oder einem Mann übergeben. Unbedingt zu vermeiden sind Respektlosigkeiten gegenüber religiösen Symbolen. Als Tabu gilt z.B. das Erklettern von Buddha-Statuen.
Neben dem Buddhismus ist den Thai auch ihr Königshaus heilig. Ein Bild des Monarchen findet sich in jedem Haushalt und jedem öffentlichen Gebäude. Unbedingt zu vermeiden sind Beleidigungen des Königs und seiner Familie. Dazu zählt z.B. auch, dass man nicht auf am Boden liegende Banknoten tritt, die das Portrait des Monarchen tragen. Erscheint der König in der Öffentlichkeit, ist es üblich, sich zum Zeichen des Respekts zu erheben.

Höflichkeit und Respekt

Wer einige Tipps für den Thailand Urlaub beherzigt, vermeidet so manches Fettnäpfchen und trägt selbst dazu bei, dass aus dem Urlaub eine Traumreise wird. Grundsätzlich gilt: Andere Menschen sind mit Höflichkeit und Respekt zu behandeln. Dazu zählt das omnipräsente Lächeln ebenso wie angemessene Kleidung. Wer sich an einige einfache Regeln hält, zeigt seinen Respekt vor Land und Leuten und ist ein gern gesehener Gast, der beim nächsten Besuch mit Freude begrüßt werden wird.

Bild stammt von: Mike Thomas – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.