Thai-Basilikum (Horapa): Anbau, Pflege und Verwendung des Ocimum basilicum

Neben dem süßlich scharfen Bai Horapa (süßes Basilikum) gibt es das Bai Gaprao, das heilige Basilikum mit rötlichen Blättern, dessen Geruch an Nelken oder Piment erinnert (indisches Basilikum) sowie das Bai Meglak, ein haariges bis pelziges Basilikum, das nach Zitrone riecht (Zitronenbasilikum).

Anbau des nach Lakritze schmeckenden Thai-Basilikums

Der Anbau des Thai-Basilikums ist sogar in unseren europäischen Breiten möglich. Die Samen werden in gut sortierten Gartenmärkten angeboten. Die Pflanze ist recht genügsam, solange sie an einem sonnigen Platz steht und nicht zu viel gegossen wird.

Die einjährige Kräutersorte stirbt ab, sobald die Wintermonate einsetzen. Wenn sie den Vögeln – vor allem den Meisen – die tatsächlich in Deutschland überwintern, etwas Gutes tun wollen, dann lassen sie das Thai-Basilikum draußen stehen, damit sie die Samen abpicken können.

Pflege der thailändischen Kräutersorte Ocimum basilicum

Die sonnenanbetende Ocimum basilicum sollte nicht zu feucht gehalten werden. Beachtet man diese Anforderungen, gedeihen in Kürze die recht robusten Blätter mit den dunkelvioletten Stängeln und den lilafarbenen Blüten. Die Blätter kann man, je nach Bedarf, abzupfen und kurz vor dem Servieren an die Speisen geben. Besonders dekorativ für den Garten ist die Horapa Basilikumsorte ‚Siam Queen‘.

Hinweis: Vom Trocknen der Basilikumblätter ist abzuraten, zumal die Ocimum basilicum recht schnell ihr Aroma verliert. Auch das Einfrieren der Würzpflanze ist nicht empfehlenswert, denn die Blätter der Kräutersorte werden nach dem Auftauen sehr matschig.

Verwendung des Bai Horapa

Das Bai Horopa wird vor allem für das rote und das grüne Thai Curry verwendet, so dass dem Gericht einen süßlich scharfen Geschmack verliehen wird. Die Blätter werden entweder ganz oder fein geschnitten und direkt vor dem Servieren zu dem Gericht gegeben, so dass sie, wenn überhaupt, nur sehr kurz mitgekocht werden.

In der thailändischen Küche reicht man die frittierten, knusprigen Blätter auch als Beilage zu gebratenem Fisch. In Vietnam wird die Kräutersorte oft roh als Garnitur zu Speisen verwendet.

Weiterführende Links:

http://www.gewuerzlexikon.de/basilikum.htmlhttp://www.gartenfreunde.ch/client/uploads/files/kraeuter.pdf

Foto: Thinkstock, iStock, MKucova

3 Meinungen

  1. Danke für das Rezept. Gerade weil der japanische Matcha Tee so viele Vitamine enthält, sollte man ihn zu dieser kalten Jahreszeit erst recht trinken oder nutzen für diesen Kuchen. Ich werde mich morgen mal ans Werk machen, und das nicht nur weil ich den japanischen Matcha Tee so gerne trinke, sondern auch, weil das Rezept lecker klingt.

  2. Hoert sich lecker an diese schoene Sorte. Mein Favourite sind aber die Salatblaettrigen Sorten wie Serrata und Napolitano. Die sind nicht so bitter und haben handgrosse Blaetter!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.