Texas HoldEm Poker auf Facebook: Spielanleitung und Tricks

Es gibt nicht nur „Texas HoldEm“ Poker, es ist lediglich die beliebteste Variante. In Spielfilmen sehen wir zumeist Draw Poker, Omaha HoldEm Poker ist eine ebenso beliebte Abwandlung der Texas Variante. Stud Poker ist hingegen eher ein Nischenspiel. Bleiben wir beim Texas HoldEm und zeigen anhand einer kurzen Einleitung, der allgemeinen Regeln und einiger Tricks für Anfänger zur Spielweise, wie man auf Facebook einen guten Start hinlegt.

Texas HoldEm Poker: Das sollte man wissen!

1

Texas HoldEm Poker die Facebook-Variante

Wie jede Pokersoftware, kommt man auch hier erst einmal in die große Übersichtshalle. Dort befindet sich eine Liste aller aktiven Tische mit aktiven Spielern und freien Plätzen. Außerdem sehen Sie die Bets (Einsätze) und, ob es sich um ein No Limit Spiel handelt. Das heißt, ob nach drei Raise (Erhöhen) Schluss ist oder bis zum All-In (Alle Chips setzen) erhöht werden kann. Als erster Tipp: Fangen sie mit niedrigen Bets und einem niedrigen Limit an. 1/2 Raise klingt nicht viel, verhindert aber, dass sie alles auf einmal wie wild verspielen. Kontrolle ist wichtig.

2

Texas HoldEm Poker als Einführung

Wir werden jetzt nicht die Regeln ins Detail herunter predigen aber für den Anfang gilt zu wissen, dass jeder Spieler zwei verdeckte Karten aus einem 52er Kartenset bekommt, die er sich anschauen kann. Ziel ist es mit diesen und den fünf Gemeinschaftskarten das höchstmögliche Blatt zu bekommen. Die zwei Karten des Spielers werden „Pocket“ genannt. Es startet die erste Runde mit den Einsätzen. Danach werden drei Karten vom Geber in den Gemeinschaftspool offen hingelegt. Dies nennt man Flop. Die zweite Einsatzrunde findet statt. Eine weitere Karte kommt neben den drei offenen Gemeinschaftskarten hinzu, der Turn. Einsätze zum Dritten. Die fünfte und letzte Karte im Gemeinschaftspool betritt das Feld, der River, und bringt die letzte Einsatzrunde zum Zug. Danach werden alle offenen Karten aufgedeckt und geschaut wer das höchste Blatt hat. Derjenige gewinnt. Um Druck in die Runde zu bringen und das Spiel voranzutreiben, gibt es die Blinds. Der Small und Big Blind werden im Uhrzeigersinn jede Runde weiter gereicht, so dass jeder Spieler über kurz oder lang setzen muss. Ein Passen (Fold) ist damit zwar möglich, doch so kann sich kein Spieler dauerhaft ins Heads-Up retten. Das Heads-Up ist das Finale unter zwei Spielern und ist von Augenkontakt und Deutung geprägt, weniger von den vorhandenen Karten. Was natürlich online nicht so leicht ist. Hier setzt das Bluffen an. Wenn Sie sich darauf einlassen, dann sollten Sie mit hohen Einsätzen zeigen, dass Sie scheinbar gute Karten haben. Das funktioniert bei Texas HoldEm Poker auf Facebook sehr gut. Insbesondere in den besagten kleinen Räumen, wo sich meist Anfänger tummeln.

3

Die Hände

Wir fangen bei der niedrigsten Hand an und enden bei der höchsten Wertung.

  • Ein Paar: bspw. zwei Damen oder 7er
  • Zwei Paar: zweimal ein Paar zugleich, bspw. zwei Damen und zwei 5er
  • Dreier / Drilling: Drei von einer Sorte – drei Buben als Beispiel
  • Straight / Straße: Fünf in einer Reihe, bspw. 4, 5, 6, 7 und 8
  • Flush: Fünf Karten einer Farbe, mit Farbe ist Pik, Herz, Kreuz oder Karo gemeint
  • Full House: Ein Drilling und ein Paar
  • Vierer / Vierling: Selten aber nicht unmöglich, z.B.: vier Könige
  • Straight Flush: Eine Straße in einer Farbe. Bsp.: Pik 7, 8, 9, 10 und Bube
  • Royal Flush: Das höchste Straight Flush, bspw. Herz 10, Bube, Dame, König und Ass

4

Tipps und Tricks für den Einstieg

Texas HoldEm Poker ist über Facebook und anderen Onlineplattformen ein völlig anderes Spielerlebnis als wenn man den Spielern direkt gegenüber sitzt. Bluff-Aktionen lassen sich ein wenig an den Reaktionszeiten der Mitspieler ermessen. Braucht ein Spieler lange, so muss das aber nicht immer heißen, dass er überlegt. Er kann auch einfach nur grade am Kühlschrank sein. Viel mehr ist auf die Spieler zu schauen, die gar nicht überlegen. Entweder haben diese eine wirklich gute Hand, Bluffen oder haben keine Ahnung was sie tun. Der Glücksfaktor ist damit online höher. Wichtig ist es, gute Hände zu halten. Wie erkenne ich eine? Zwei Asse, Könige, Damen, Buben oder die 10 sind immer eine gute Starthand, die man bis zum Flop spielen sollte. Sämtliche Kombinationen der genannten auf der Starthand sind ebenso gut bei gleicher Farbe, die auf dem Flop schnell zu einem Paar werden können. Bluffen sie nicht gleich von Anfang an. Versuchen sie etwas über die Spielweise der Mitspieler zu erfahren. Wenn jemand grundsätzlich alles erhöht oder immer mitzieht, dann bringt Bluffen nicht viel. Den sollte man aber bei wirklich guten Händen mit vorsichtigem Raise rundenweise das Geld entlocken. Spielen Sie als Anfänger ruhig defensiv. Wenn Sie eine schlechte Hand haben, dann Folden Sie diese. Geduld führt zum gewollten Ergebnis. Für die Sit and Go Variante empfiehlt sich der verlinkte Artikel.

2 Meinungen

  1. Die Gerüchte halten sich ja recht hartnäckig, dass das Spiel noch dieses Jahr zumindest eine englische Übersetzung und damit ein US-Release erhält. Ein PAL-Release wäre dann auch nicht mehr fern. Zumindest dürfte Nintendo nach dem Start des 3DS wieder Resourcen frei haben

  2. …sehr gut beschrieben !!! … Lebe selbst seit über 10 Jahren in einer Poly-Beziehung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.