Tera: Koreanisches Action Echtzeit-Rollenspiel auch bald für Europa

Tera ist die Geschichte eines Planeten, der aus den Körpern zweier Götter – Arun und Shara – entstand. Die schlafenden Götter gestalteten aus ihren Träumen die neuen Völker und weniger mächtige Götter (Halbgötter). Ein Krieg zwischen den Göttern stürzte das Land ins Chaos und die schwächeren Völker besiegten die scheinbar Übermächtigen. Dieser Krieg brachte die Völker näher zusammen und sie lebten gemeinsam im Frieden. Bis die Argons aus der Unterwelt auftauchten. Ihr Ziel ist die Zerstörung von Arun und Shara, welches wiederum die Vernichtung der aus deren Träumen entstandenen Welt Tera und seine Bewohner zur Folge hätte. Klingt nach einer vereinfachten Geschichte von World of Warcraft. Macht aber einen anderen bildlichen Eindruck im Video weiter unten.

Rassenvielfalt auf Tera

Im Echtzeit-Rollenspiel kann sich der Spieler einer von sieben Rassen anschließen.

  • Die Amani sind bekannt für ihre Brutalität und die perfekten Krieger. Ihr Bestreben nach Freiheit und Frieden hat sie über die Zeit zu wertvollen Alliierten für manch andere Rasse werden lassen. Ihre kriegerisch-verlustreiche Vergangenheit hat sie zu seltenen Vertretern werden lassen.
  • Eher zurückhaltend sind die Baraka, von den Giganten abstammend, welche sich als Bewahrer von Wissen und des Erbe der alten Zeit sehen.
  • Mit Argwohn schaut die Welt auf die Castanics. Ehemalige Untertanen des demonischen Gottes haben es nicht leicht, sich ihr Vertrauen bei den anderen Völkern zu verdienen. Auf der Suche nach einem neuen Ziel versuchen sie ihre Loyalität gegenüber den anderen täglich aufs Neue zu beweisen.
  • Traditionell und arrogant veranlagt sind die Hochelfen (High Elves). Jene, welche die Götter aufgaben, deren Entscheidung die Elfen zu weisen Kriegern hat werden lassen.
  • Visionäre sind auch die Menschen (Human). Sie glauben an ein Tera bestehend aus Frieden und Wohlstand. Ihr Glaube versetzt Berge.
  • Die Popori sind kleine plüschartige Wesen mit schamanistischer Veranlagung. Ihre Kraft holen sie sich in der Natur. Fehlt nur noch die Abdeckung von sexy Manga-Mädels mit Katzenöhrchen für die männliche Spielerschaft.
  • Die Elin sehen genauso aus und könnten aus den wildesten Träumen eines Manga-Zeichners stammen. Mit der Veranlagung die Natur beschützen zu wollen, sind die Elin eine andere Form von Wächtern, als die Baraka – aber nicht ungefährlicher.
[youtube rDWp2ZpV-IA]

Die acht Klassen bieten alles, was das Rollenspiel-Herz begehrt. Der Archer (Bogenschütze) für die Distanz, Berserker mit starker Rüstung und Lancer (Lanzenreiter) mit Lanze und Verteidigungsfertigkeiten, zudem der Mystic (Mystiker) mit seinen Zaubersprüchen, Priest (Priester) als Heiler, Slayer (Mörder) für gewaltigen Schadensoutput aber mangelnder Rüstung, sowie ein weiterer Sorcerer (Zauberer) mit marginalen Unterschieden zum Mystic. Das Schlusslicht bildet der klassische Warrior (Krieger) mit einem Mittelmaß aus Verteidigung und Angriff.

Aktueller Status des MMORPG

Im laufenden Jahr wird das Massively Multiplayer Online Roleplaying Game (kurz: MMORPG) in Europa gelaunched. Wie schon bei WoW, wird der Spieler auch hier in ein Abo-Model mit monatlichen Gebühren gezwängt. Derzeit läuft die Betaphase und als gute Nachricht lässt sich sagen, dass ein Release in Deutscher (sowie Englisch und Französisch) Sprache sehr gut klingt. Ob es sich allerdings gegen die Nummer 1 WoW durchsetzen kann, müssen die Preise des Abos und die Qualität des Spiels in der finalen Version zeigen. Das Action-Kampfsystem soll nach Angaben des Herstellers das Genre auf ein neues Level heben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.