Taschengeld für Jugendliche: Eltern-Ratgeber für Höhe und Auszahlung

Der Einstieg für ein Taschengeld ist schon bei Kleinkindern sinnvoll. Auf diese Weise erlernen sie damit umzugehen und es fällt ihnen im Teenageralter leichter zu wirtschaften. Die unterschiedlichsten Faktoren sprechen für ein regelmäßiges und festes Taschengeld für Jugendliche:

  • Sie sind so imstande, sich einige Bedürfnisse, die sie haben zu erfüllen, ohne die Eltern darum zu bitten.
  • Sie lernen so, dass nicht alle Wünsche erfüllbar sind und damit beginnt ein Stück Selbstständigkeit.
  • Sie erlernen Verantwortung zu übernehmen, da die Entscheidung in ihren Händen liegt.
  • Eine gute Grundvoraussetzung, um später besser mit dem Geld das Haushalten zu beherrschen.
  • Desweiteren ist für Jugendlichen das Taschengeld auch bedeutend, um zusammen mit Freunden, unter anderem ins Kino gehen zu können, eine neue CD zu kaufen, das Handy aufzuladen etc., ohne das Gefühl zu bekommen von ihnen ausgegrenzt zu werden.
  • Anderen einfach einmal eine Überraschung zu bereiten.

Aber auch beim Taschengeld für Jugendliche gilt, dass sie das Taschengeld auch für ihre Interessen nutzen dürfen und sich nicht von diesem Geld auch noch Kleidung, Schulsachen oder der gleichen besorgen müssen. Sie werden somit ihre ersten Erfahrungen sammeln, ob das Ausgeben für das ein oder andere jetzt wirklich sinnvoll war, ohne das sie von den Eltern kontrolliert werden. Sie erleben auf kurz oder lang, dass ein Sparen notwendig ist, um sich etwas ausgesprochen Teures anschaffen zu können.

Wann ist es ratsam ein zusätzlichen Betrag zum Taschengeld für Jugendliche zu zahlen?

Natürlich entwickeln die jungen Menschen zum Beispiel in Sachen Kleidung selbst ihren Geschmack und sie möchten lieber mit einer Freundin als mit der Mami shoppen gehen. Hierfür ist es somit ratsam, einen zusätzlichen Betrag zu zahlen, der aber auch nur für diese Dinge verwendet werden darf. Dazu sollte am Besten vorweg ein klärendes Gespräch stattfinden, worin ein fester Betrag ausgemacht wird. Wenn das Geld beispielsweise für die Jacke darauf hin nicht ausreicht, weil das Kind sich eine teurere Jacke kaufen möchte, kann es natürlich den Rest von seinem eigentlichen Taschengeld drauf zahlen. So kann es auch mit weiteren Sonderwünschen gehandhabt werden.

Ist ein Taschengeld für Jugendliche trotz Schülerjobs noch nötig?

Im Teenageralter ist es auch denkbar, dass sich Kinder nun Schülerjobs suchen dürfen, um sich neben dem Taschengeld etwas dazu zu verdienen. Empfehlenswert ist es hierbei aber, nicht den Fehler zu machen und ihm das Taschengeld deshalb zu kürzen oder ganz zu streichen. Dadurch kann es den Grundbaustein im Planen mit dem Geld verlieren. Steht mittlerweile die Berufsausbildung an, können sich die Eltern mit dem Teenie darauf einigen, dass vom Ausbildungsgeld ein klein bisschen in die gemeinsame Haushaltskasse fließt, ein wenig angespart werden kann und etwas Geld für sich ganz persönlich behält. Diese Einteilung ist nur eine Beispielvariante. Am Ende muss jeder selbst aus deren finanziellen, familiären Situationen heraus entscheiden.

Ab dem 18. Lebensjahr stehen viele Jugendlichen schon auf eigenen Beinen und verdienen alleine genügend Geld. Ab hier steht es den Erziehungsberechtigten frei, ob sie noch weiterhin ein Taschengeld, zum selbst verdienten Geld des Heranwachsenden, zahlen möchten.
Ein kleiner Tipp an die Eltern: Ein Taschengeld immer pünktlich, in regelmäßigem Abstand und immer in gleicher Höhe, ohne große Diskussionen, Vorwürfen und Vorschriften, auszahlen. Desweiteren ist dieses Geld auch direkt an den Jugendlichen zu entrichten und nicht über Umwegen, wie einer Überweisung auf sein Konto oder Sparbuch. Im Folgenden eine Richtlinie für ein Taschengeld im Teenageralter:

  • bis 16 Jahre, einen monatlichen Betrag bis 25 Euro
  • bis 17 Jahre, einen monatlichen Betrag bis 35 Euro
  • ab 18 Jahre, einen monatlichen Betrag bis 65 Euro

Diese Angaben sind nur Beispiele. Letztendlich liegt es an den unterschiedlichen finanziellen Lebenssituationen in den Familien, wie viel gezahlt werden kann. In jeden Fall ist es empfehlenswert, ein Taschengeld, ganz gleich in welcher Höhe, zu zahlen.

4 Meinungen

  1. also weil die eltern denken das sie den kindern nur ein gefallen tuhen geben sie ihnen taschengeld und dann kaufen sie sich nur dumme sachen

  2. also weil die eltern denken das sie den kindern nur ein gefallen tuhen geben sie ihnen taschengeld und dann kaufen sie sich nur dumme sachen

  3. Viele Jugendliche haben einen PC mit InternetanschlussFür Jugendliche ist es heute völlig normal einen Computer zu besitzen. So haben 91 Prozent einen PC mit Internetanschluss. Fast jeder hat eine Digitalkamera, ein Handy, einen MP3-Player oder einen DVD-Player. Da Jugendliche laut der Studie hierfür jedoch nicht so viel eigenes Geld ausgeben, kann man schließen, dass diese technischen Geräte und das Internet von den Eltern finanziert werden. Ähnlich sieht es auch bei Möbeln und Einrichtungsgegenständen, sowie bei Fortbewegungsmitteln wie Auto oder Motorrad aus.

  4. Viele Jugendliche haben einen PC mit InternetanschlussFür Jugendliche ist es heute völlig normal einen Computer zu besitzen. So haben 91 Prozent einen PC mit Internetanschluss. Fast jeder hat eine Digitalkamera, ein Handy, einen MP3-Player oder einen DVD-Player. Da Jugendliche laut der Studie hierfür jedoch nicht so viel eigenes Geld ausgeben, kann man schließen, dass diese technischen Geräte und das Internet von den Eltern finanziert werden. Ähnlich sieht es auch bei Möbeln und Einrichtungsgegenständen, sowie bei Fortbewegungsmitteln wie Auto oder Motorrad aus.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.