Sünde

„Sünde" ist ein Begriff der Alltagssprache. Verkehrsünden werden in Flensburg registriert. Gemeinhin sind Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung Kavaliersdelikte – zumindest im Bewusstsein einer Großen Gruppe in der Bevölkerung. Mit 150 durch die Baustelle? Na ja, wenn's denn gut geht. Bei Rot über die Ampel – 200 Euro auf den Tisch (oder wie viel das auch immer sein mag) – 4 Wochen Urlaub – alles paletti.

Frank! Nun iss doch noch das letzte Schnitzel auf, währe doch „Sünde", wenn ich es wegschmeißen muss! Kennen Sie das auch von Ihrer Großmutter? Sünde hat etwas mit Essen zu tun. Eine der sieben Todsünden ist ja auch die Völlerei. Currywurst mit Pommes rot weiß ist auch Sünde. Wie gern gibt man sich dieser Sünde hin – ich zumindest. Sünde und Essen!

Sünde und Sex gehört auch zusammen. Das Hamburger Alsterradio macht morgens den sogenannten Treuetest. Man kann seinen Partner auf seine oder ihre Treue testen lassen. Die Moderatoren rufen an und versuchen, die zu testende Person zu einer nicht ganz sauberen Sache rumzukriegen: rumgekriegt gleich durchgefallen – Beziehung im Eimer – Sünde eigentlich oder. Über die Sachen, denen man sich im Zusammenhang von Sünde und Sex sonst noch so nur all zu gern hingibt, darüber schweigt des Dichters Höflichkeit. Weiß ja sowieso jeder, was gemeint ist – und das eine oder andere ist ja auch mal eine Sünde wert.

Sagen Sie mal jemandem auf den Kopf zu, dass sein Verhalten Sünde ist. Achselzucken, sonst nichts – bestenfalls noch ein Grinsen. Der Begriff Sünde ist trivialisiert, abgegriffen und er trifft nicht mehr in seiner existentiellen Dimension. Sünden werden in Flensburg gezählt.

Du bist nicht mehr mein Freund! Das sagt mein Sohn, wenn er sich von einem seiner Kindergartenfreunde gekränkt fühlt. Manche Menschen sagen, sie könnten sich morgens nicht mehr im Spiegel anschauen, weswegen auch immer: Weil sie sich selbst und ihren Idealen untreu geworden sind, weil sie einen anderen Menschen verraten haben, weil sie glauben, Gott untreu geworden zu sein Man kann einander fremd werden. Und man sich selbst fremd werden. Kränkungen aufgrund äußerer Umstände, das Gefühl, verraten und betrogen worden zu sein, das Gefühl des Unvermögens. An die Stelle der Sünde ist das Gefühl der Scham getreten – und statt von Sünde muss man von Entfremdung sprechen. Scham beschreibt ein Gefühl, dass die Existenz eines Menschen ins Wanken bringt. Scham ist etwas zutiefst privates, was in keinem Register der Welt zu verwalten wäre. Scham kann man kaum trivialisieren, man kann sie nicht wegdiskutieren und auch nicht durch gute Werke tilgen. Scham kann einen auffressen – von innen her und bis morgens kein Spiegelbild mehr zu sehen ist.

Scham lässt sich nur sehr langsam und behutsam überwinden – dadurch, dass sich die entfremdeten Personen wieder einander annähern – dass man sich seiner eigenen Person annähert – ein intimer Vorgang. Im Zusammenhang von Sünde ist dann immer von Vergebung gesprochen worden. Was ist der Begriff, der die Überwindung von Scham und die Wiederannäherung von Entfremdeten beschreibt. Man traut sich ja kaum es zu sagen. Aber der Begriff, der sich hier aufdrängt ist „Liebe". Wie altmodisch und wie schwer.

5 Meinungen

  1. Lohnt sich das überhaupt noch Spiele für die Playstation 2 zu releasen, da die dreier ja schon den den Startlöchern steht?

  2. Auf jeden Fall, denn ich weiß noch nicht ob du es schon gehört hast: der Release für die Playstation 3 ist auf März/April verschoben worden.Siehst es jetzt ein wenig anders?

  3. Es schön, wenn dieser Beitrag noch mehr konkreter ausgeführt würde. So z.B. auf die Liebe, die im Gegensatz zur Sünde steht.Altmodisch würde ich die Liebe nicht bezeichnen, vorallem dann nicht was Liebe ist und mit was man ihr erreichen kann.Denn Liebe ist ….Harry

  4. Und was für das Internet gilt, dürfte auch im übrigen Leben gelten. Wo das Verhältnis zwischen Liebesaufwand und Liebesertrag groß ist, stimmt vieleicht etwas nicht.

  5. Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Vieles was im Internet zutrifft, ist auch in unserem realen Leben nicht anders.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.