Studieren mit Kind: Finanzielle Unterstützung für studierende Eltern

Studieren mit Kind macht die Zeit an der Universität nicht einfacher: Während man gleichzeitig mit den Semesterwochenstunden, Vorlesungen, Referaten, dem Lesestoff, Hausarbeiten und Klausuren zu kämpfen hat, muss man gerade finanziell auf noch mehr achten, als andere Studenten. Die Zeiteinteilung im Studium ist mit der zusätzlichen Verantwortung für ein Kind doppelt schwer und das Erbringen von obligatorischen Leistungen muss weitaus genauer geplant werden. Glücklicherweise gibt es einige Hilfestellungen für studierende Eltern.

Studieren mit Kind macht eine optimale Organisation nötig

Was für Studenten ohnehin gilt, ist für Eltern, die studieren, doppelt wichtig: Wenn man sich dazu entschließt, sein Studium und die Kindeserziehung parallel laufen zu lassen, bedarf es einer guten Organisation des Zeitablaufs und der tatkräftigen Unterstützung seiner Mitmenschen, damit keines der beiden Ziele unter der Situation leiden muss.

Gerade die Finanzierung stellt neben der Organisation ein erhebliches, zusätzliches Problem dar. Doch die verschiedenen Möglichkeiten helfen zumindest weiter. Man sollte sich also damit auseinandersetzen, ob das BAföG, ALG II oder Sozialhilfe (Hartz IV also), das Arbeitslosengeld I, Wohngeld, Erziehungsgeld, Unterhalt, Kindergeld, Kinderzuschläge, Studienkredite, Bildungskredit oder ein BAföG Bankdarlehen in Betracht kommen. Auch Sozialzuschüsse und Darlehen vom Studentenwerk und Hilfen durch Stiftungen oder Vereine sollte man bedenken, um dem eigenen Einkommen auf die Sprünge zu helfen. Das Arbeitslosengeld II kann man auch auf Darlehensbasis beantragen.

Eltern, die studieren, können verschiedenen finanzielle Unterstützungen beantragen

Natürlich ist es wesentlich einfacher für Studenten mit Kindern, wenn man sich auf einen Partner oder eine Partnerin verlassen kann, sich um den Nachwuchs zu kümmern, während man selbst seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigert. Aber sobald eine gute Planung der Zeit und der finanziellen Situation steht, kann man auch als alleinerziehende Studentin oder alleinerziehender Student, trotz der Mehrbelastung durch die zu tragende Verantwortung, sein Studium erfolgreich abschließen und zurecht stolz auf sich sein.

Eine Meinung

  1. Ich glaube dass die Unterstuetzung der Eltern nicht zweckmaessig ist – das Geld sollte direkt an die Schüler und Studenten gehen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.