Strapazierte Winterhaut: Diese Pflege ist jetzt nötig

Strapazierte Winterhaut: Diese Pflege ist jetzt nötig

Draußen ist es klirrend kalt, Nase und Hände frieren schnell, und drinnen schlägt einem trockene Heizungsluft ins Gesicht: Stress pur für die Haut im Winter. Damit das empfindliche Organ nicht austrocknet, pflegt man Gesicht, Hände, Lippen und Augenpartie mit anderen Mitteln als im Sommer – überpflegen sollte man die Haut aber auch nicht. Hier kommen zehn Tipps, die strapazierte Winterhaut strahlen lassen.

1. Duschöl statt Duschgel

Normalerweise reicht Duschgel völlig aus. Im Winter tut man der Haut allerdings einen Gefallen, wenn man auf Duschöl umschwenkt. Das schützt die Haut besser vor dem Austrocknen.

2. Bodybutter auf feuchter Haut

Eine Extraportion Pflege bekommt die Haut, wenn man sie nach dem Duschen nicht ganz trocken rubbelt, sondern auf die noch feuchte Haut Bodybutter aufträgt und diese gut einmassiert. So dringen die Inhaltsstoffe besser in die Haut ein und machen sie geschmeidig. Pflegendes Körperöl kann ebenfalls verwendet werden.

3. Milde Reinigungsmilch fürs Gesicht

Im Winter trocknen Reinigungsprodukte mit Alkohol oder Seifen die Gesichtshaut nur unnötig aus. Eine Reinigungsmilch ist viel milder, entfernt Schmutz genauso gut und versorgt die Haut zusätzlich pflegenden Inhaltsstoffen.

4. Peelings nicht zu häufig anwenden

Ein Peeling löst abgestorbene Hautschüppchen und Schmutzpartikel von der Haut. Gleichzeitig greift es aber auch die natürliche Schutzbarriere der Haut an. Deshalb im Winter nur sparsam mit Peelings umgehen und nicht täglich verwenden.

5. Intensive Nachtcreme für tagsüber

Wer Tages- und Nachtcremes verwendet, dreht im Winter den Spieß einfach mal um: Tagsüber sorgt die Nachtcreme für eine reichhaltige Pflege und den Schutz der Haut, nachts reicht eine Tagescreme völlig aus, denn Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut aufrecht zu erhalten.

6. Pflegender Gloss statt mattem Lippenstift

Mattierende Lippenstift liegen zwar im Trend, trocknen die Lippen aber auch schnell aus. Lipgloss oder Lippenpflegestifte pflegen die anspruchsvollen Lippen nicht nur besser, mit Farbpigmenten sorgen sie auch für einen tollen Look.

7. Spezielle Pflege für die Augenpartie

Die Haut rund um die Augen ist besonders dünn und empfindlich. Im Winter hat sie deshalb intensive Pflege nötig. Die bekommt die Augenpartie, wenn man sie mindestens einmal täglich mit einer speziellen Augencreme verwöhnt.

8. Nicht zu häufig reinigen

Damit man die empfindliche Haut nicht überpflegt, reinigt man das Gesicht nur einmal täglich, zum Beispiel abends. Morgens reichen dann ein paar Spritzer Wasser, um frisch auszusehen.

9. Keine neuen Produkte testen

Eigentlich ist man mit den aktuellen Pflegeprodukten zufrieden? Dann sollte man auch bei denen bleiben. Neue Kosmetikartikel können die Haut unter Umständen reizen und im Winter fällt die Regeneration der Haut nicht so leicht, wie beispielsweise im Sommer.

10. Ausreichend Trinken

Nicht nur wenn man schwitzt, verliert die Haut viel Feuchtigkeit. In der kalten Jahreszeit tut ausreichend Flüssigkeit der Haut ebenfalls gut.


Thinkstock, 460573797, iStock, dolgachov

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.