Stellengesuche, Jobs und Heimarbeit

Stellengesuche für Jobs und Heimarbeit über die Tageszeitung

Diese natürlich kostenpflichtige und unter Umständen nicht ganz billige Methode ist aber zunächst einmal die sinnvollste, wenn es beispielsweise darum geht, einen Job als Reinigungskraft in einem Privathaushalt zu suchen, weil die potentiellen Arbeitgeber hierfür zuerst in der Zeitung suchen. Sucht man in der eigenen Region einen Job, weil man ortsgebunden ist, sollte ebenfalls die Zeitung erste Wahl sein. Es muss ja nicht die meist teurere Samstagsausgabe sein.

Stellengesuche für Jobs und Heimarbeit über das Internet

Ist die Dienstleistung, die man anbieten möchte, nicht ortsgebunden oder besonders ausgefallen, kann es sich lohnen, die diversen (meist kostenlosen) Internetmarktplätze zu benutzen. Besitzt man sowieso einen Computer, bietet es sich natürlich auch an, Dienstleistungen, die man in Heimarbeit an diesem erledigen will, über Stellengesuchsanzeigen im Internet anzubieten.

Darüber hinaus sollte man, wenn man auf Jobsuche ist, nicht nur auch die Stellenangebote für Jobs und Heimarbeit studieren, sondern durchaus auch die Stellengesuche der anderen Job- und Heimabeitssuchenden, um sich hier ggf. Anregungen für eigene Angebote zu holen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.