St. Bonifatius: Die älteste katholische Kirche Wiesbadens

Der Bau St. Bonifatius‘ erwies sich als schwierig, so dass die Errichtung erst bei dem zweiten Versuch realisiert werden konnte. Zudem war die Kirche auf Spendengelder angewiesen, die eine zusätzliche Verzögerung hervorriefen.

St. Bonifatius – Entstehungsgeschichte

Die erste Kirche wurde nach Plänen von Friedrich Ludwig Schrumpf entworfen. Kurz vor der Einweihung im Jahre 1831 stürzte der Neubau in sich zusammen. Zwölf Jahre später versuchte sich Philipp Hoffmann an dem Projekt, das jedoch erst 1845 realisiert werden konnte, da der Wiederaufbau auf Spendengelder angewiesen war.

Am 5. Juni 1845, dem Tag des heiligen Bonifatius, fand die Grundsteinlegung statt. Vier Jahre später nahm der Limburger Bischof Josef Peter Blum die Einweihung der bis dahin nur halbfertigen Kirche vor. Nach weiteren Spendensammelaktionen konnte die Kirche schließlich 1864-1866 mit den Türmen versehen und im Inneren eingerichtet werden.

1945 fiel die Kirche Bombenangriffen zum Opfer, wodurch sie ihre Farbverglasung verlor sowie viele weitere Schäden davontrug.

Baustil der Bonifatiuskirche

Der Baustil der Bonifatiuskirche in Wiesbaden erscheint auf den ersten Blick (neo-) gotisch, allerdings fällt der Rundbogen dabei aus dem Rahmen. Von daher müsste man eher von einem ‚gotisierenden Rundbogenstil‚ sprechen.

Die Bonifatiuskirche ist eine dreischiffige Hallenkirche, die eine Doppelturmfassade und einen halbrunden Chor besitzt. Die Gesamtlänge beträgt 62 Meter. Die Fassade besteht aus verputztem Bruchsteinmauerwerk, alle Gliederungen und Zierelemente sind aus rotem Sandstein gefertigt.

Bonifatiuskirche – Inneneinrichtung

Trotz der nach dem Zweiten Weltkrieg eingesetzten rötlich-blauen Fenster, welche die Sendung des Heiligen Geistes in die Welt von heute darstellen, wirkt der Innenraum recht düster. Die Decke besteht aus einem einfachen Rippengewölbe. Im Chor steht ein eisernes Kruzifix. Der Gang zum Altar wird von 22 Achteckpfeilern gesäumt.

Seit 1967 steht der Hauptaltar auf einem Podest aus rotem Marmor. Bronzetafeln zeigen Bilder der Heilsgeschichte wie Kreuzestod und Auferstehung. Die Kanzel und der Ambo präsentieren Bilder der Berufung des Abraham, die Sendung der Jünger und das Martyrium des Stephanus.

Öffnungszeiten St. Bonifatius‘:

täglich von 7 bis 19 Uhr


Gottesdienst in der Bonifatiuskirche:

Eucharistiefeier: Sonntag 10 Uhr, 11.30 Uhr, 18.30 Uhr, Montag bis Samstag jeweils 18 Uhr und Mittwoch 12 Uhr;
Andacht: Sonntag 17.45 Uhr

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.