Sportverletzungen: Erste Hilfe Tipps und Vorgehen

Sportverletzungen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, selbst wenn es erstmal nicht schmerzt. Suchen Sie vorsichtshalber einen Arzt auf, insbesondere, wenn Sie Schmerzen und Beschwerden über einen längeren Zeitraum haben. Auch als Laie können Sie schon vor dem Arztbesuch mit einfachen Mitteln häufig erste Hilfe leisten.

Sportverletzungen: Vorbeugung und Erste Hilfe!

1

Wie man Verletzungen vermeiden kann

  • Falls Sie eine besonders intensive Sportart betreiben wollen, sich aber unsicher sind, ob Sie dies gesundheitlich vertragen (z.B. wegen Kreislaufbeschwerden), besprechen Sie dies mit einem Arzt, der Sie entsprechend beraten kann. Vielleicht ist auch eine andere Sportart für Sie schonender.
  • Wenn Sie längere Zeit keinen Sport gemacht haben, oder eine neue, ungewohnte Sportart beginnen, geben Sie nicht gleich 100 %, sondern gewöhnen Sie ihren Körper erst wieder an die ungewohnte Belastung. Trainieren Sie lieber etwas kürzer oder mit weniger Kraft. Nach und nach können Sie dann in den nächsten Tagen und Wochen ihre Leistung steigern.
  • Bei jeder Sportart sollte man das Training mit einer Aufwärmphase und Stretching beginnen. So ist der Körper besser vorbereitet auf die anschließende Belastung.
  • Achten Sie vor allem bei Sportarten, bei denen Sie sich viel bewegen und laufen, darauf, Sportschuhe zu wählen, die Ihnen sehr gut passen. Verwenden Sie Sportgeräte, die zu Ihrer Körpergröße passen.

2

Erste Hilfe bei Prellungen

Bei Sportverletzungen wie Prellungen hilft meistens eine Kühlung sehr gut. Kühlen Sie die betroffene Stelle mit Kühlpacks oder -sprays, zur Not auch mit einem in kaltes Wasser getauchtes Tuch. Durch die Kühlung verengen sich die Blutgefäße, wodurch eine Schwellung vermindert werden kann. Außerdem wirkt Kälte gut gegen Schmerzen und kann zu einer Verringerung des Gewebeschadens beitragen. Wickeln Sie Kühlpacks in Tücher, weil sie anderenfalls zu kalt sind, vor allem, wenn sie aus dem Tiefkühlfach kommen. Kühlung ist übrigens auch bei Überdehnungen das richtige Mittel. Machen Sie bei der Kühlung immer wieder Pausen von etwa 10 Minuten, da ein Zuviel an Kälte sich negativ auswirken kann.

3

Pause

Machen Sie eine Pause wenn Sie verletzt sind, weil der verletzte Körperteil Ruhe benötigt. Brechen Sie das Training lieber vorzeitig ab, sonst kann sich die Verletzung noch weiter verschlimmern.

4

Entlastung durch Hochlagern oder Kompression

Um Anschwellungen – eine unangenehme Begleiterscheinung bei vielen Sportverletzungen – zu vermeiden, hilft es häufig, verletzte Beine oder Arme hochzulegen. Dadurch können Flüssigkeiten, die für Schwellungen sorgen, leichter abfließen. Warten Sie am besten, bis die Schwellung völlig verschwunden ist, ehe Sie Beine oder Arme wieder herunternehmen. Auch ein Kompressionsverband kann helfen, sollte aber nicht zu straff angelegt werden, damit eine gute Durchblutung gewährleistet ist.

5

Die häufigsten Verletzungen im Sport

  • Die wahrscheinlich häufigste, aber meist auch harmlose Verletzung ist der Muskelkater
  • Tennisspieler klagen häufig über den Tennisarm.
  • Viele Golfer kennen den sogenannten Golferellenbogen
  • Knieverletzungen sind ebenfalls häufig im Sport, beispielsweise Kreuzband- oder Meniskusrisse
  • Bänderdehnungen kommen ebenfalls in vielen Sportarten vor
  • Muskelzerrung – Distension

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.