Spione im Kinderzimmer: Verbraucherschutz warnt vor sprechenden Puppen

Ohne Schäfchenzählen: So schlafen Babys und Kleinkinder wie ein Murmeltier

Ein Renner in den Kinderzimmern sind derzeit sprechende Puppen oder Kuscheltiere. Die hören den Kindern zu und beantworten ihnen Fragen. Doch haben sie auch einen ganz großen Haken: Über ihre Bluetooth-Funktion können sich auch Fremde ins Kinderzimmer schalten. Stern TV machte hierzu einen erschreckenden Test, der zeigt, wie leicht es gelingen kann sich das Vertrauen der Kleinen zu erschleichen.

Fast alle Kinder vertrauten ihrem Spielzeug blind

Stern TV legte die Gefahr von sprechenden Puppen und Kuscheltieren mit einer Bluetooth-Funktion offen. In mehreren Tests ließen sie einen fremden Mann über eine Puppe mit Kindern verschiedenen Alters und Geschlechts sprechen. Die Puppen befahlen den Kindern Dinge wie z. B. das Öffnen der Terrassentür – die Kinder gehorchten. Auch auf Fragen wie nach den Zeiten wo sie allein zu Hause seien und wo genau sie wohnten, antworteten die Kinder zutraulich. Es fällt auf: Die Kinder vertrauen ihrem Plüschtier und erfüllen ihm alle Wünsche. So weit so gut – wäre da nicht die Gefahr, dass sich eine fremde Person in das Spielzeug einwählt um es sprachlich zu steuern.

Diese Puppen sind besonders gefährlich

So hat beispielsweise das Kuscheltier “Freddy der Bär“ ein Mikrophon, einen Lautsprecher und wird über Bluetooth gesteuert. Fremde, die nicht mehr als ein paar Meter entfernt sind, haben ein leichtes Spiel sich in den Teddy hineinzuwählen, wenn “Freddy“ nicht gerade mit dem Smartphone der Eltern verbunden, aber eingeschaltet ist. Ähnlich funktioniert die Puppe “Cayla“: Mit einem einfachen Trick kann ein Außenstehender über die Puppe abhören, was im Kinderzimmer gesprochen wird oder über den Lautsprecher in der Puppe mit den Kindern sprechen. Vor der Puppe “Cayla“ warnen inzwischen zahlreiche Verbraucherschützer – die Bundesnetzagentur hat sie sogar verboten. Anders verhält es sich jedoch mit “Freddy dem Bären“. Ihn gib es weiterhin in Spielwarengeschäften.

Was Sie dagegen tun können…

Eltern können das Abhören und die fremde Kontaktaufnahme ihrer Kinder durch derartige Spielzeuge nur dann verhindern, wenn sie die Batterien aus den Puppen entfernen. Nur dann haben potentielle Verbrecher durch das sprechende Spielzeug kein leichtes Spiel.

Foto: Fotolia, 17650535, Dalia Drulia
Video: YouTube (www.youtube.com/watch?v=_dWk-LiGLR8)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.