Spieleentwickler werden – Das musst du wissen

Spieleentwickler werden – Das musst du wissen

Das Hobby zum Beruf machen – für viele bleibt dies ein Wunsch. Wenn du jedoch von morgens bis abends an deiner Spielkonsole zocken könntest und die Welt der Games für dich das Allergrößte ist, solltest du an der Verwirklichung deines Traums arbeiten. Die Chance auf einen Job als Spielentwickler ist auf jeden Fall da, jedoch steigen die Bewerberzahlen jährlich.

Was macht ein Spieleentwickler?

Vielleicht hast du dich während des Spielens an deiner PlayStation schon mal über Bugs in einem Spiel geärgert, die Programmierer verflucht und gedacht: Das kann ich besser. Als Spielentwickler könntest du dies tatsächlich unter Beweis stellen, denn bei dieser Tätigkeit steht die Programmierung von Computerspielen im Vordergrund. Die Beherrschung mehrerer Algorithmen und Programmiersprachen ist deshalb unabdingbar. Game Developer können aber durchaus auch anderweitig am Spiel mitwirken, besteht es doch noch aus weiteren Komponenten wie der Steuerung, dem Sound oder der Grafik. Als Spielentwickler kannst du aber nicht nur in einem bekannten Unternehmen arbeiten. Auch kleinere, weitgehend unabhängige Hersteller bieten dir einen Arbeitsplatz, jedoch haben Indie-Entwickler mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen.

Gibt es eine Ausbildung zum Game Developer?

Grundvoraussetzung für den Job als Spielentwickler ist natürlich ein Höchstmaß an Passion für Videospiele. Neben dieser unbedingt notwendigen Leidenschaft hilft dir Kreativität enorm weiter. Ein toller Schulabschluss, idealerweise das Abitur, ist ebenfalls von Vorteil. Eine Ausbildung innerhalb des dualen Systems gibt es nicht. Allerdings kannst du ein Studium absolvieren, in dem in der Regel Inhalte der Mathematik und Informatik auf dem Programm stehen. Normalerweise bestehen dabei Bezüge zur Medienwissenschaft.

Studieren kannst du sowohl an staatlichen als auch privaten Institutionen, wo Studiengänge wie „Softwareentwicklung“, „Game Design“ oder „Game Engineering“ auf dich warten. Vorkenntnisse rund ums Programmieren sind wünschenswert, aufgrund von häufig angebotenen Vorbereitungskursen aber keine zwingende Voraussetzung. Auf jeden Fall wirst du in einem solchen Studium befähigt, komplexe Games zu programmieren, wodurch du mit etwas Glück irgendwann dein Blizzard Guthaben auflädst und deine selbst programmierten Videospiele des beliebten Spieleherstellers kaufen kannst. Träumen ist ja erlaubt.

Wie viel verdienen Spieleentwickler?

Wie viel du als Game Developer verdienen kannst, hängt von mehreren Faktoren ab. Deine Erfahrung spielt ebenso eine Rolle wie dein Arbeitgeber und deine Position innerhalb des Unternehmens. Indie-Firmen zahlen natürlich weniger als populäre Studios mit hohem Budget. In Deutschland liegt der durchschnittliche Verdienst von Spiele-Programmierern bei knapp unter 50.000 € jährlich, wobei 60.000 € eine realistische Summe für Lead-Programmierer darstellen. Artisten und andere Game-Designer fahren mit zirka 35.000 € aber auch noch recht gut. Außerdem unterscheidet sich das Gehalt eines Spielentwicklers von Bundesland zu Bundesland.

Beitragsfoto: Pixabay, 593312, StartupStockPhotos

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.