Sparsam fahren – Sprit sparen: So bleibt mehr Geld für Kleider, Eis und Co.

Auto betanken

Der Sommer ist da und wir wollen unser Geld für Urlaub, schöne Kleider, tolle Ballerinas, einen neuen, schicken Bikini und vieles mehr ausgeben. Aber beim Tanken zu viel bezahlen? Das geht gar nicht! Für alle, die es ähnlich sehen, kommen im Folgenden ein paar Tipps, deren Berücksichtigung helfen kann, Geld zu sparen.


Die angepasste Fahrweise

Flott ist die Devise! Aber nicht flott fahren, sondern die Gänge flott hochschalten, dann möglichst untertourig (niedrige Drehzahlen) fahren und die Geschwindelt beibehalten. Denn sogar im Stadtverkehr kann im fünften Gang gefahren werden, achten Sie aber darauf, das der Motor noch ohne zu Ruckeln Gas annimmt.

So geht das Spritsparend-Fahren en detail:

  • Ohne Gaspedalbetätigung wird der Motor gestartet, fahren Sie sofort los, warm laufen lassen ist überflüssig.
  • Sofort nach dem Anfahren schalten Sie in den zweiten Gang.
  • Zügig beschleunigen und frühzeitig (bei circa 2.000 Umdrehungen pro Minute) in den jeweils nächsthöheren Gang schalten.
  • Bedenken Sie bei jedem Runterschalten, dass danach wieder ein erneuter Tritt auf das Gaspedal nötig wird, der Benzin verbraucht und damit Geld kostet. Fahren Sie also entsprechend umsichtig.

Weitere Spritspar-Tipps:

  • Vermeiden Sie Kurzstecken, das „nur-mal-eben-um-Ecke-fahren“ ist teuer.
  • Ausmisten! Alles Nicht-Benötigte fliegt raus: Bringen Sie die leere Getränkekiste endlich zum Getränkemarkt zurück oder – besser – stellen Sie sie bis zum nächsten Einkauf in die Garage oder den Keller. Jedes Kilo mehr kostet Geld.

Den Fahrradträger hinten am Kofferraum oder auf dem Dach und/oder vorhandene Dachboxen sollte Sie auch abmontieren, wenn Sie die Gerätschaften nicht benötigen, denn durch den erhöhten Luftwiderstand kosten auch diese Sprit.

Wer fährt, der muss auch bremsen – So geht’s spritsparend

Oberste Regel: Vorausschauend fahren! Wer bremst, verbraucht durch das erneute Beschleunigen danach Sprit. Nehmen Sie beim Heranfahren an eine Ampel nicht den Gang raus, sondern nutzen Sie die Motorbremswirkung. Die meisten Autos besitzen eine Schubabschaltung, die in solchen Situationen die Kraftstoffzufuhr unterbricht.

Die Qual der Wahl – Welches ist der richtige Gang

Fahren Sie immer im höchstmöglichen Gang, denn so können Sie Einsparungen ab 10 Prozent (je nach Fahrzeug) im Vergleich zum niedrigeren Gang verbuchen, dies hat der ADAC ermittelt.

Wenn Sie die vorangegangen Tipps beherzigen, lassen sich zwischen 10 und 20 Prozent Kraftstoffkosten einsparen. Auch dies bestätigt der ADAC.

Aber es geht noch mehr sparen

Vergleichen Sie die Spritpreise der Tankstellen in Ihrer Nähe. Meist ist es bei den freien Tankstellen günstiger. Aber auch „auf dem Land“ werden meist günstigere Spritpreise aufgerufen, als in der Stadt oder gar auf der Autobahn. Beim Vergleichen können Sie die gute alte Methode des Sich-Merkens verwenden, oder Sie vergleichen die Spritpreise online, beispielsweise auf dem Portal billig-tanken.de.

Picture: Sandor Jackal – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.