Sony Cyber-Shot DSC-TX5: Flache Kompaktkamera mit OLED-Bildschirm

Die nächste Cyber-Shot ist sagenhafte 12,2 Millimeter dünn und verfügt trotz fehlendem Platz über mehr Features als ihr Vorgänger. Allen voran der neue 3,3 Zoll OLED-Touchscreen Bildschirm auf der Rückseite der Kamera weiß zu begeistern. Und das Objektiv?

Die Sony Cyber-Shot DSC-TX5 und ihre Stärken

Neben dem erwähnten Touchscreen, der durch die OLED-Technologie beste Farbbrillianz in der Vorschau weidergeben kann, gibt es auch ein neues Objektiv. Weil die Dicke der Kompaktkamera nicht mehr genug Platz bot, befindet sich in der TX55 ein neues Objektiv von Prisma mit einer Brennweite von 26 bis 130 Millimetern zu f/3,5 beim Weitwinkel und f/4,7 beim Tele. Anders ausgedrückt, allzu nahe Aufnahmen sind mit der Kamera weiterhin nicht möglich, der Zoom ist für Kompaktkameras typischerweise stark begrenzt. Weil es an optischen Zoom im Grunde fehlt, greift sie auf den unbeliebten digitalen Zoom zurück. Hierbei wird je nach Zoomstufe die Gesamtauflösung des Bildes verschlechtert, prinzipiell kann man davon abraten. Für Schnappschüsse reicht dies dennoch.

Die 16,2 Megapixel des CMOS-Sensors bringen beeindruckend gute Bilder hervor für diese Klasse. Der Anwender kann zwischen ISO 100 und ISO 3200 wählen, wird aber ab 400 Probleme bekommen. Mit 200 fährt man recht gut. Sony verspricht in allem rauschärmere und lichtempfindlichere Bilder als bei anderen CMOS-Sensoren. Die Bilder werden auf einer Micro-SD-Karte gespeichert, statt der normalen SD-Karte.

Die Software-Möglichkeiten der Kompaktkamera

Sony Cyber-Shot DSC-TX5 Anwender kann sich auf Autofokus und Fokussierung über den Touchscreen freuen. Die Scharfstellung funktioniert hierbei sehr zügig. Für Augenblicke die einer kurzen Reaktionszeit bedürfen, der ideale Begleiter. Bei den Effekten spart Sony ebenfalls nicht. Schwarz-Weiß, Retro, Popart oder Makroeffekte sind kein Problem. Ein integrierter HDR-Effekt (High Dynamic Range) ist ebenfalls mit an Bord. Für wen ist die Kamera denn nun interessant?

Der stolze Preis von 350 US-Dollar ist kein Pappenstil. Überschneidet er sich zudem mit den Preis der Bridgekameras, die eine höhere Brennweite und in manchen Fällen auch bessere Bildqualität garantieren. Wer sowieso zu viel Geld über hat, optisch ein kompaktes Gerät sucht und sich am Ende  nicht mit jeder noch so mickrigen Einstellung auseinandersetzen möchte, der mag zu der sehr hochwertig verarbeiteten Sony Cyber-Shot DSC-TX5 greifen.

Schlappe 109 Gramm beim Gewicht und die angesprochene Dicke des Gerätes sind die Kaufargumente, gepaart mit guter Bildqualität und den ansprechend großen Touchscreen-Bildschirm.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.